21.06.11 15:14 Uhr
 123
 

USA: In einem Museum werden Toiletten zu Ausstellungsräumen umgestaltet

Eine Gruppe von Künstlern hat jetzt in "The Boston Museum of Fine Art" eine ungewöhnliche Idee umgesetzt und eigene Bilder und Kunstwerke in Toilettenräumen präsentiert.

20 Künstler haben ihre Werke in die Toiletten des Museums eingeschmuggelt und dort an den Wände befestigt und sogar einen Empfang abgehalten, der aber nur 19 Minuten dauerte.

Damit wollten die Künstler, die sich an der Aktion mir ihren Werken beteiligen, an die Protest-Ausstellung "Flush the Walls", die vor 40 Jahren stattfand, erinnern und die Aufmerksamkeit des Publikums auf die Arbeit lokaler Kunstszene zu lenken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, Ausstellung, Museum, Toilette
Quelle: www.huffingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?