21.06.11 14:17 Uhr
 2.052
 

Forscher vermuten einen Zusammenhang zwischen der Schlafposition und Fehlgeburten

Forscher von der University of Auckland glauben jetzt einen Zusammenhang zwischen der Schlafposition, die Frauen während der letzten Monaten ihrer Schwangerschaft bevorzugten, und dem Risiko, eine Fehlgeburt zu erleiden, entdeckt zu haben.

Dafür wurden die Angaben von 150 Frauen, die eine Fehlgeburt erlitten, mit den Daten von 310 Frauen, die ihre Schwangerschaft erfolgreich überstanden haben, verglichen. Demnach soll das Schlafen auf der rechten Seite das Risiko eine Fehlgeburt zu erleiden verdoppeln.

Schlafen auf der linken Seite soll für das ungeborene Kind besser sein, weil die wichtigsten Blutgefäße der Frau bei der Position nicht beeinträchtigt werden. Allerdings bedarf es weitere Studien, so die Forscher, die die Ergebnisse ihrer Untersuchung in "British Medical Journal" veröffentlicht haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Forscher, Schwangerschaft, Zusammenhang, Fehlgeburt
Quelle: www.nursingtimes.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelbfieber-Ausbruch in Brasilien - Dutzende Tote
"Kenn´ deine Zitronen", so lautet das Motto der Initiative #knowyourlemons
Gründliches Einspeicheln von Nahrung stärkt unser Immunsystem

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2011 17:34 Uhr von Wurstachim
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Bisschen löchrige studie: Wie hat es die menschheit nur geschafft sich innerhalb der letzten 10000 zu entwickeln und das ganz ohne dieses wissen xD
Kommentar ansehen
22.06.2011 11:34 Uhr von little_skunk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Flaming: Mit etwas Glück finden sie vieleicht noch raus, dass es an der Schlafposition und anderen Messbaren Faktoren liegt. Dann gibt es beim Frauenartz vieleicht nicht nur Toxoplasmose Untersuchung sondern auch eine Untersuchung ob man zu der Risikogruppe gehört, die besser nicht auf der rechten Seite schlafen sollte bzw wenn dann mit Unterstützungskissen oder sowas.
Wer nicht zu der Risikogruppe gehört kann dagegen schlafen wie er will.
Nehmen wir mal an es gehören nur 1% zu der Risikogruppe. Für die würde sich damit ein Risiko von 20% für eine Fehlgeburt ergeben wenn sie auf der falschen Seite schlafen.

Ob das ganze Sinn macht oder nicht, ist eigentlich egal. Wenn man sich anschaut was einige Schwangere ohne zu hinterfragen alles an Tabletten einwerfen nur um das Risiko einer Fehlgeburt im nicht messbaren Prozentbereich zu senken, dann kann man den auch bei 0,2% ein Rechtsschläferkissen für Schwangere verkaufen...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

So krank!: Deutscher vergewaltigt Baby zu Tode
40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
Tennis/Australian Open: Angelique Kerber im Achtelfinale ausgeschieden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?