21.06.11 12:59 Uhr
 427
 

32.000 Jahre alte menschliche Überreste in der Ukraine gefunden

Forscher von der Wissenschaftsakademie in Kiew fanden jetzt in der Ukraine die schätzungsweise 32.000 Jahre alte menschliche Knochen, die vermutlich zu den ältesten in Europa jemals gefundenen menschlichen Überresten gehören.

Der Archäologe Alexander Yanevich entdeckte die vier Buran-Kaya Höhlen in den Bergen auf der Halbinsel Krim im Jahr 1991. Seitdem wurden insgesamt um die 200 Fragmente menschlicher Knochen dort entdeckt. Außerdem fand man zahlreiche Tierknochen und Ornamente aus Elfenbein.

Die Größe der Knochenfragmente beträgt nicht mehr als zwölf Zentimeter. Sie tragen Spuren, die darauf hinweisen, dass ihr Fleisch im Rahmen eines bestimmten Rituals und womöglich mit Hilfe eines Messers von ihnen entfernt worden ist.


WebReporter: irving
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fund, Ukraine, Überreste, Ausgrabung
Quelle: www.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.06.2011 20:06 Uhr von Firenet5
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Warscheinlich Mord. Die Mordkommision Ukraine hat bereits die Arbeit aufgenommen. Mord verjährt nie.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?