21.06.11 12:15 Uhr
 679
 

Prag feiert mit pinkem Panzer die Befreiung von der Roten Armee

Um den 20. Jahrestag der Befreiung von der Roten Armee zu feiern, wurde ein pinker Panzer nach Prag geholt, der 1945 nach dem Zweiten Weltkrieg in der tschechischen Hauptstadt aufgestellt wurde. Damals war er allerdings noch grau.

Im April 1991 malte der Künstler David Cerny den Panzer pink an und im Juni 1991 verließen die letzten russischen Truppen die Tschechoslowakei.

Der auch als "Tank No. 23" bekannte Panzer wurde für viele Tschechen zum Symbol des "Prager Frühlings" 1968, der durch die Sowjet-Armeen brutal niedergeschlagen wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Armee, Panzer, Prag, Befreiung
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind
Deutsche "Fachkräfte" überfallen behinderten Tunesier
Demokratie für Ditib zweitrangig - der Koran dagegen bindend

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2011 14:18 Uhr von U.R.Wankers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
auf der Moldau zu sehen: Mit einem rosa Panzer gedenkt Tschechien des Abzugs der sowjetischen Besatzungstruppen vor 20 Jahren.
Das Werk des Künstlers David Cerny wird bis zum 1. Juli auf einem Ponton inmitten der Prager Moldau schwimmen.
Der 46 Tonnen schwere Sowjet-Panzer traf am Montag in der Hauptstadt ein
Kommentar ansehen
21.06.2011 14:20 Uhr von Belailyo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Uuuuh "23".
Verschwöööörung
Kommentar ansehen
23.06.2011 09:42 Uhr von Koppeldorn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klasse Aktion: Gegen Totalitarismus! Für Freiheit!
Leider würde so etwas im heutigen Russland unter Putin schon wieder als Hochverrat verfolgt.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?