21.06.11 11:45 Uhr
 465
 

Stradivari-Geige für eine Rekordsumme versteigert

Eine von Antonio Stradivari im Jahr 1721 gebaute Geige wurde jetzt in London für die Rekordsumme von 9,8 Millionen Pfund versteigert. Das Geld soll den Opfern des Erdbebens in Japan zugute kommen.

Das unter den Namen "Lady Blunt" bekannte Instrument gehört zu den 600 Stradivari-Geigen, die es noch auf der Welt gibt.

Der Name des Käufers soll geheim bleiben. "Lady Blunt" verdankt ihren Namen einer ihrer Vorbesitzerinnen, der Großenkelin von Lord Byron, Anne Blunt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: irving
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Versteigerung, Spende, Geige, Stradivari
Quelle: www.bbc.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
Berlin: Priester ruft Familie von Helmut Kohl bei Totenmesse zu Versöhnung auf
Religionswissenschaftlerin behauptet, Dutzende Islamisten umgepolt zu haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2011 17:56 Uhr von 0wnZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WOW: das sind momentan umgerechnet 11.051.165,40 Euro! Da freuen sich die Japaner und der neue Bestizer mit Sicherheit.
Kommentar ansehen
29.11.2011 09:07 Uhr von m.a.i.s.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich: hat die auch jemand ersteigert, der sie spielen kann. Es wäre doch jammerschade, wenn dieses Instrument in irgend einem Tresor verschwinden würde.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?