20.06.11 23:32 Uhr
 380
 

Lippstadt: Mann starb vermutlich nach Sprung von einem Tretboot

Ein 28 Jahre alter Mann ist bei einem Badeunfall bei Lippstadt vermutlich ums Leben gekommen. Der Mann sprang von einem Tretboot in den Badesee.

Nach dem Sprung sei der Mann nochmals aufgetaucht, bevor er in Anwesenheit eines Freundes unterging.

Eine eingeleitete Suchaktion konnte den polnischen Erntehelfer nicht aufspüren. Morgen soll die Suchaktion mit DLRG-Tauchern und Spürhunden weitergehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Unfall, See, Sprung, Lippstadt
Quelle: www.westline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.06.2011 03:52 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Zu stark erhitzt und dann ins kalte Wasser springen kann zu einem Herzstilltand führen. Das sollte man in diesem Alter aber wissen. Was sollen denn Spürhunde bei der Auffindung einer Wasserleiche? Tauchen die seit Neuestem auch?
Kommentar ansehen
21.06.2011 07:42 Uhr von Pilzsammler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kamalaKurt: Seehunde? :P

Trotzdem schrecklich wenn sowas in beisein von Freunden passiert. Aber warum half der Freund nicht? Oo
Kommentar ansehen
21.06.2011 09:24 Uhr von arta86
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Kamalkurt: Natürlich tauchen Hunde nicht nach Leichen.
Die werden mit dem Boot über den See gefahren und an der Stelle wo sie anschlagen wird dann nach der Leiche gesucht. Solche Hunde sind auf den Leichengeruch trainiert.

Habe selber mal an so einem Training teilgenommen, da wurden Leichentücher im Wald versteckt.

[ nachträglich editiert von arta86 ]
Kommentar ansehen
22.06.2011 03:41 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hallo @arta86 Vor 50 Jahren hatte mein Vater eine Hundezucht. Und wir gingen Samstags und Sonntags mit denen Auf der Abrichtplatz. Fährten lesen ja auf dem Boden. Das ist keine Neuigkeit. Aber im Wasser, da habe ich so meine Befürchtungen, dass das klappen soll
Kommentar ansehen
22.06.2011 09:48 Uhr von arta86
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kamalakurt: Abgerichtet werden Hunde für den jeweiligen Einsatzzweck.
Ein Jagdhund findet keine Vermissten, ein Vermisstensuchhund keine Drogen, usw.

Das erfordert eine spezielle Ausbildung. Siehe: http://de.wikipedia.org/...

Der Leichengeruch/ die Gase einer Wasserleiche steigen an die Wasseroberfläche, der Hund schlägt auf den Geruch an und die Taucher durchsuchen dann das Gebiet rund um diese Stelle.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU Leitantrag: Kehrtwende gegen Schlepperbanden
Jean-Claude Van Damme will sich für den Tierschutz einsetzen
100 neue Pokemon - Gerüchte um Update von Pokemon Go


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?