20.06.11 12:15 Uhr
 613
 

Studie: Automatenspiel weniger suchtgefährdend als bislang angenommen

Eine von den Professoren Franz W. Peren und Reiner Clement vom Forschungsinstitut für Glücksspiel und Wetten in Bonn vorgelegte Studie kommt zu dem Ergebnis, dass das gewerbliche Automatenspiel nach Lotto die am wenigsten problematische Spielform für die Allgemeinheit darstellt.

Die Untersuchung wurde vor dem Hintergrund durchgeführt, dass Glückspiel dann problematisch wird, wenn in Not geratene Spieler aus den Töpfen der Allgemeinheit unterstützt werden müssen. Hier wurden bislang die Automaten in Spielotheken und Gaststätten als Hauptverursacher vermutet.

Die jetzt vorgestellte Untersuchung widerlege dies eindeutig, betonen die Professoren. Staatliche Spielbanken seien mindestens dreimal, und Online-Geldspiele sogar neunmal so gefährlich. Der politische Handlungsbedarf liege damit woanders als bisher "verortet".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Sucht, Automat, Glücksspiel
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ab 60 impfen lassen: Schwere Grippewelle belastet Deutschland
Letztes EU-Raucherparadies: Auch Tschechien verbietet Zigaretten in Gastronomie
Einstimmiger Bundestagsbeschluss: Cannabis gibt es nun auf Rezept

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.06.2011 13:02 Uhr von gugge01
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, denk ich auch: Nach ca. 30 Minuten hatte ich in Las Vegas das Problem das ich mich an den Automaten zu tote gelangweilt habe.
Außerdem habe ich von dieser Hintergrundmusik in den Spielhallen rasende Kopfschmerzen bekommen.

Das mit den Spielautomaten ist so ähnlich wie bei der Sache mit den Kopfhörerjunkies.

Es gibt halt sehr viele die einfach panische Angst davor haben mit ihren eigenen Gedanken allein zu seinen.
Kommentar ansehen
20.06.2011 13:15 Uhr von bono2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Schelm: der Böses dabei denkt...

http://www.rbb-online.de/...

http://www.shz.de/...
Kommentar ansehen
20.06.2011 13:16 Uhr von Hanno63
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
es ist ein glattes Fake-Thema hier , denn : vor einigen Jahren noch wurde für die Spiel-Dauer an Automaten (Kneipe) garantiert : pro Spiel die Dauer von ca. 30 Sekunden .??
Heute werden oft nichtmal 5 Sek eingehalten, sodass man nach ca. 30 Sek.. mindestens 3-4 Spiele hat ,...dann die Gewinnsumme nichtmehr direkt ausgezahlt wird, sondern erst nach Abzug einer "weiteren kleinen Spiel-Serie" , der Rest mit Trick zugänglich wird, denn "Direkt-Abbruch" ist nichtmehr möglich. also fast 6-fache Abzocke , weniger Bedenkzeit = leichterer Geld-Verlust und indirekt dadurch :...grösserer Suchtfaktor.

Somit die "New´s" hier :
indirekte , bewusst verharmlosende Werbung für fast alle meistens ja eigentlich mittellose,... Spielsüchtige