19.06.11 19:53 Uhr
 164
 

Spanien: 40.000 Menschen protestierten gegen die Sparpolitik der Regierung

Bereits seit Wochen gibt es im Zentrum der spanischen Hauptstadt Madrid immer wieder Demonstrationen gegen die hohe Arbeitslosenquote in Höhe von 21,3 Prozent und die Sparpolitik der Regierung (ShortNews berichtete). Am heutigen Sonntag kam es mit riesigen Protesten zum bisherigen Höhepunkt.

40.000 Menschen starteten von sechs verschiedenen Punkten aus und gingen Richtung Plaza de Neptuno in der Nähe des Parlaments. Die Proteste wurden von einem hohen Polizeiaufgebot überwacht.

"Die Krise wurde vom kapitalistischen Finanzsystem geschaffen und wir sollen nun dafür bezahlen. Die Einsparungen sollten nicht nur auf Kosten der einfachen Arbeiter erfolgen", sagte ein 58-jähriger Demonstrant.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Spanien, Demonstration, Sparpolitik
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Donald Trump macht Burgerketten-Chef Andrew F. Puzder zu neuem Arbeitsminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2011 20:59 Uhr von Perisecor
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
40.000 von 3.3 Millionen. Ja, wahrhaftig ein riesiger Protest. :D

Waren dann ja immerhin 1,x% aller Einwohner der Stadt...
Kommentar ansehen
19.06.2011 23:37 Uhr von mahoney2002
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Es sind, nicht die Einwanderer, hört auf mit diesen Hasspredigen.
Das Problem ist doch die Regierung die es zulässt, wie hier bei uns wo beim Arbeitsamt nur noch stellen für Zeitarbeitsfirmen sind für ein paar €.
Die Armut wurde doch vom Staat verordet, wie bei uns!!!
So lange die Politiker alle nur den Leuten von der Industrie in den Arsch kriechen wird sich nix ändern, nieder mit der Freiheit von Politikern noch für die Industrie tätig zu sein, ja sie verdienen dabei zich Tausend für ein paar Minuten, jeder Arbeiter darf für den gleichen Betrag einige Jahrzente arbeiten und es wird immer mehr Zeit die ihr da für arbeiten dürf, weil die Leute da oben immer gieriger werden wie unsere Politiker die für Reden mal eben 20.000€ kassieren und was reden sie, das die Aktionäre zu wenig haben sie brauchen mehr!!!!
Nur auf welchen Buckel geht das, natürlich auf die der Arbeiter die sind Dreck der " Abschaum" wir werden nur ausgebeutet.
Ich warte auf den Tag an dem alles zusammenbricht, ich habe vorgesorgt, von mir existiert kaum Wert, zumindest nix auf dem Konto.
Alles was ich habe kann ich Tauschen, was habt ihr wenn eure Euros nix mehr wert sind. ;-)
Kommentar ansehen
20.06.2011 01:11 Uhr von certicek
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Barcelona-Marsch der Empörten - 260.000 Teilnehmer: "Barcelona: Von der Plaza Catalunya, um Pla de Palau, wo der Marsch endete, ist Barcelona zum Schluss "zusammengebrochen". Zehntausende "Empörte", und Organisatoren des Marsches berichten, dass ca. 260.000 Menschen sich in Barcelona an diesem Sonntag zusammengefunden haben.
Die Atmosphäre war zu Beginn des Marsches "glücklich" und es kam fast Urlaubsstimmung auf. Trommeln und Pfeifen waren die ständigen Begleiter der Empörten. Ein riesiger Drachen aus Papier und Pappe war ebenfalls eine Attraktion. Zwei mutmaßliche Polizisten in Zivil, tauchten plötzlich in einer Gruppe auf. Doch die Empörten blieben ruhig, um weitere Vorfälle zu verhindern."

http://spanienleben.blogspot.com/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund
Bei Manchester United ausgemustert, doch Schweinsteiger hat Vertrag sicher


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?