19.06.11 18:20 Uhr
 548
 

Fußball: Rudi Völler spricht Machtwort - Arturo Vidal nicht zum FC Bayern München

Seit einigen Wochen gibt es Spekulationen, nach welchen der derzeitige Leverkusener Arturo Vidal zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München wechseln soll (ShortNews berichtete). Der neue Trainer der Bayern, Jupp Heynckes, soll dem Vorstand zu einer Verpflichtung geraten haben.

Jetzt hat sich Rudi Völler, Sportchef von Bayer Leverkusen, im Fall Vidal zu Wort gemeldet und schließt einen Wechsel nach München aus: "Die Diskussion um Bayern München interessiert uns nicht. Wenn Arturo Vidal wechselt, was sehr unwahrscheinlich ist, dann wird er nicht in Deutschland wechseln."

Ein Wechsel ins Ausland sei demnach möglich, seitens des Vereins jedoch wird ein Verbleib des chilenischen Mittelfeldspielers angestrebt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Visix
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Bayern, München, Machtwort
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eishockey: Coach zu Reporter - "Eine dumme Frage und ich schlage dich K.o."
Fußball: Englands neuer Trainer zeigt Spielern Video mit bittersten Niederlagen
WM-Affäre: Schadensersatzklage von Ex-DFB-Präsident Theo Zwanziger abgewiesen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2011 18:20 Uhr von Visix
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Vidal wäre mit Sicherheit eine Verstärkung für die Bayern gewesen, allerdings sollten sie sich nach wir vor erstmal um die Innenverteidung kümmern.
Kommentar ansehen
19.06.2011 21:45 Uhr von Jart
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig so Aber das wird wohl das gleiche Theater wie bei Neuer mit dem gleichen ausgang....auch wenn es mich schmerzt so einen talentierten Mittelfeldspieler in Bayerns IV spielen zu sehn....der junge gehört ins Mittelfeld....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?