19.06.11 13:57 Uhr
 345
 

Japan: Computerviren gesetzlich verboten

Das japanische Parlament verabschiedete vergangenen Freitag mit überwältigender Mehrheit ein Gesetz, welches das Erstellen und Verbreiten von Computerviren unter Strafe stellt. Kritiker sehen eine Verletzung des Kommunikationsgeheimnisses.

Einen Schädling zu schreiben ist demnach mit bis zu drei Jahren Haft oder einer Geldstrafe von umgerechnet etwa 4.300 Euro zu bestrafen, der Erwerb oder Besitz mit bis zu zwei Jahren Haft oder 2.600 Euro Strafe. Ebenso verbietet das Gesetz, pornografische Bilder per E-Mail an Fremde zu verschicken.

Das Gesetz steht enorm in der Kritik, da es den Behörden ermöglicht, bei Bedarf, Daten von Servern zu beschlagnahmen und Internetanbieter verpflichtet, Verbindungsprotokolle für bis zu 60 Tage zu speichern. Ähnlich kontroverse Gesetzesentwürfe wurden zuvor 2003 und 2005 abgelehnt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Knuffle
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Japan, Verbot, Gesetzentwurf, Computervirus
Quelle: mdn.mainichi.jp

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Rücktritt von Sigmar Gabriel: Brigitte Zypries neue Wirtschaftsministerin?
"Stern" berichtet: Sigmar Gabriel wird nicht Kanzlerkandidat
Studie: Die meisten Flüchtlinge wollen in Deutschland bleiben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2011 13:57 Uhr von