19.06.11 13:07 Uhr
 1.181
 

Nepal baut zwei Milliarden Euro teures "Buddhisten-Mekka"

In Nepal soll für umgerechnet etwa zwei Milliarden Euro eine Anlage entstehen, die Millionen Pilger und Touristen anlocken soll. Lumbini, seit 1997 UNESCO-Welterbe, heißt der Ort, an dem vor rund 2600 Jahren der Religionsbegründer Siddharta Gautama geboren wurde.

Nahe der westlichen Grenze Nepals mit Indien sollen nun ein Flughafen, Hotels, Tagungszentren, Tempel und eine Universität entstehen. Das Geld dafür kommt von einer Stiftung mit Unterstützung der chinesischen Regierung, nachdem China und Nepal einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten.

Prominente Unterstützer des Projekts sind kurioserweise Prachanda, der ehemalige Premierminister und Anführer des maoistischen Aufstands und Paras, ehemaliger Kronprinz, dessen Familie Prachanda einst vom Thron stieß. Man hoffe gemeinsam, in der verarmten Region neue Arbeitsplätze zu schaffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Knuffle
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Euro, Nepal, Mekka, Bauvorhaben, Schaffung
Quelle: www.telegraph.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.06.2011 13:07 Uhr von Knuffle
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
In Neu Delhi hat das Projekt jetzt schon zu Besorgnis geführt, da man sich als Amtssitz des Dalai Lamas im Exil als eigentlichen "Schirmherrn" der buddhistischen Welt sieht.
Kommentar ansehen
19.06.2011 13:15 Uhr von artefaktum
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Widerspricht ein solcher Gigantismus nicht eigentlich den Grundüberzeugungen des Buddhismus?
Kommentar ansehen
19.06.2011 14:07 Uhr von Chuzpe87
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Solange die am Ende nicht mit Schulden in die EU wollen. Vielleicht fahr ich auch ma hin ^^
Kommentar ansehen
19.06.2011 14:11 Uhr von Der Erleuchter
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
Wär toll wenn dadurch viele Moslems: zum Buddhismus konvertieren würden, dann wär die Welt ein Stück friedlicher.
Kommentar ansehen
19.06.2011 14:15 Uhr von artefaktum
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@Der Erleuchter: "Wär toll wenn dadurch viele Moslems zum Buddhismus konvertieren würden, dann wär die Welt ein Stück friedlicher."

Und alle anderen Religionen gleich mit.
Kommentar ansehen
19.06.2011 15:59 Uhr von Afkpu
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
stimmt.. besonders da die tibetische theokratie: so "friedlich" und "gut" für die menschen im damaligen tibet waren.. tut mir leid ich sehe an einer leibeigenschaft und verarmung von 70% der bevölkerung eines landes nichts gutes. natürlich hat das nicht vordergründig etwas mit dem buddhismus zu tun, aber die "diktatur der gelbmützen" in tibet wie sie genannt wurde, wurde maßgeblich vom buddhismus getragen. jede religion beinhaltet immer die möglichkeit menschen die dumm genug sind es zuzulassen zu unterdrücken. auch der buddhismus
Kommentar ansehen
19.06.2011 18:07 Uhr von radiojohn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der wirkliche Grund: für diese (er)baulichen Massnahmen liegt aber im, von der chinesischen Regierung erwünschten, Einfluss in nepalesische Angelegenheiten. Nepal, als Pufferland zwischen den Grossmächten China und Indien gelegen, muss immer mehr Zugeständnisse an die beiden Giganten machen.

r.j.

P.s. Ich war noch letzte Woche in Kathmandu und habe dort sehr interessante und auch absolut kontroverse Diskussionen über dieses Projekt miterlebt.
Kommentar ansehen
19.06.2011 19:55 Uhr von MrMaXiMo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn wir mal zusammen rechnen wieviel jede Kirche in jedem Dorf inklusive Grundstück (Die Kirche ist beiläufig eines der größten privaten Immo. inhaber der Welt), dann sind die Buddhisten immer noch äußerst bescheiden.

Die letzten Zahlen die mir bekannt sich, beläuft sich das Grund und Festvermögen der Christl. Kirche bei Rund 700 Mrd Euro. Die vergebene Kredite der Vatikan-Bank mal nicht miteinberechnet.
Kommentar ansehen
19.06.2011 21:23 Uhr von Der Erleuchter
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
MrMaXiMo: Wow, was dir alles bekannt ist. Woher nimmst du denn diese Weisheiten?

Ich kann diese Scheiße vom unendlichen Reichtum der Kirche nicht mehr hören. Klar kann man jede Kirche mit einem Buchwert bewerten, der extrem hoch ist, aber das ist doch kein Geld über das irgendjemand verfügen kann. Sollen wir die Kirchen abreissen und drauf Wohnkomplexe stellen? Ich hab noch nie gelesen, dass die Kirchen Aktien oder Firmen in großem Masstab haben. Klar ein paar mittelständige Unternhemen werden schon dabei sein. Und wenn die Menschen freiwillig ihr Geld der Kirche vermachen - was ist daran auszusetzen?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten
Clickbait-Falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?