18.06.11 20:13 Uhr
 1.225
 

Nintendo-Präsident sieht keinen Konflikt zwischen Wii und Nachfolger Wii U

Die Präsentation der kommenden Nintendo-Konsole Wii U, über die schon im Vorfeld viel spekuliert und geschrieben wurde, erzeugte ein großes Medienecho. Ein konkretes Datum gibt es zwar noch nicht, aber im Jahr 2012 soll die neue Konsole den noch aktuellen Vorgänger Wii dann ablösen.

Während das Interesse von Medien und Fans auf die Wii U gerichtet ist, läuft die Zeit der Wii indes langsam ab. Nintendos Präsident Satoru Iwata sieht darin allerdings keinerlei Grund zur Sorge, um die Verkäufe rund um die aktuelle Konsole bis zur Ablösung durch ihren Nachfolger.

Er rechne damit, dass ein Großteil der Kundschaft für die Wii U sich aus Besitzern des Vorgängers rekrutieren wird. Seiner Meinung nach sollten die Wii-Verkäufe nicht aufgrund der Ankündigung ihres Nachfolgers zurückgehen, so Iwata gegenüber Investoren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JonnyKnock
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Präsident, Nintendo, Konflikt, Wii, Nachfolger, Wii U
Quelle: www.spieleradar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo bestätigt: Die Wii U ist am Ende
Wii U: Nächstes Jahr kommt das Ende
Analyst: Wii U ist ein "Scheißhaufen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo bestätigt: Die Wii U ist am Ende
Wii U: Nächstes Jahr kommt das Ende
Analyst: Wii U ist ein "Scheißhaufen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?