17.06.11 17:04 Uhr
 272
 

Führende Manager der Wirtschaft sind pro Euro

Circa 70 Manager aus Frankreich und Deutschland plädieren in großformatigen Anzeigen für die Aufrechterhaltung des Euro-Systems. Dahinter versteckt sich die unterschwellige Kritik an der zögerlichen Haltung der Regierung zur Griechenlandhilfe.

Es soll mit diesen Anzeigen ein klarer Appell an die Bundesregierung angezeigt werden, die wirtschaftliche Hilfe für Griechenland zügig durchzuführen.Von der Stabilität des Euro und deren Mitgliedstaaten hängt der Wohlstand Europas ab - so der Tenor.

Der Zusammenhalt Europas sei mit dem Zusammenbruch des Euro akut gefährdet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: CommanderRitchie
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Wirtschaft, EU, Manager, Zusammenbruch
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie zur Arbeitsteilung: Haushalt und Pflege in Frauenhand
USA: Stromausfall legt San Francisco teilweise lahm
München: Lilium Jet absolviert Testflug - Er soll einmal Lufttaxi für alle sein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.06.2011 17:04 Uhr von CommanderRitchie
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Da Fordern gerade die richtigen ... Gerade diese "Strategen" der gewissenlosen Gewinnmaximierung sorgen doch mit dafür, dass es hier in Europa kräftig bergab geht ! Arbeitsplätze werden in´s nicht-europäische Ausland verlagert. Arbeiter in sozial prekäre Arbeitsplätze gehetzt (Teilzeit, Leiharbeit, usw.) und selbst stopfen die sich die Taschen voll. Jetzt aber Rumnöhlen ... na ja - kostet die ja selber Nix - sind ja Steuergelder. Wäre ja fatal, wenn´s mit dem abkassieren nicht mehr klappt.
Kommentar ansehen
17.06.2011 17:26 Uhr von ZzaiH
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
jetzt müssen: also schon die führungsköpfe ran, damit die propaganda machen um den totalen kollaps noch ein paar monate herauszuzögern...jedoch sollte jeder sehen, dass dies nur noch leere durchhalte parolen sind

das ist als ob man mit 200km/h auf eine mauer zu fährt und von allen seiten gesagt bekommt, man müsse nicht bremsen, sondern die mauer ist gar nicht da...
Kommentar ansehen
19.06.2011 17:02 Uhr von Tek-illa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nun: man kann ja von Managern halten was man möchte, aber recht haben sie. Viele sind sich anscheinend immer noch nicht darüber im klaren, dass wir uns durch die GLobalisierung in einem weltweiten Wettbewerb befinden, in dem sich entweder qualitativ hochwertige Produkte oder extrem günstige durchsetzen werden. Die ach so verhasste Wirtschaft und Wirtschaftsbosse generien nunmal den Wohlstand, von dem alle hier (auch im Forum) stark profitieren. Nehmen wir beispielsweise unsere Kernindustrien: Autohersteller und Maschinenbauer. Das sind unsere weltweiten Exportschlager, die aber nur in alle Welt verkaufen können, weil wir so etwas wie eine Währungsunion haben und einen starken Euro. Nun stellt euch mal vor, wir treten ausode rdas Projekt EU scheitert. Dann sind zuerst diese Arbeitsplätze weg, unsere Exporte brechen ein, weil die neue deutsche Währung wohl kaum Konkurrenzfähig zum Dollar oder Yen wäre. Dann wird es euch noch VIEL schlechter gehen.
Übrigens wer meint der EURO wäre ein TEURO hat sich einfach nicht informiert, das ist absoluter Blödsinn...
http://www.stern.de/...

http://www.zeit.de/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christine Kaufmanns Beerdigung wegen Familienstreit bis auf weiteres verschoben
Auschwitz-Komitee hält Papst-Vergleich von KZ und Flüchtlingscamps für "legitim"
Chile: Freund von Arturo Vidals Schwester mit sechs Schüssen in Auto getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?