17.06.11 14:14 Uhr
 46
 

Reaktion auf Dioxin-Skandal: Bundesrat für schärfere Lebensmittelkontrollen

Als Folge des Dioxin-Skandals in der Futtermittelindustrie zu Jahresbeginn werden jetzt die Kontrollen verschärft. Der Bundesrat hat einer entsprechenden Regelung zugestimmt. Aufgrund des Dioxin-Skandals hatten Verbraucher wochenlang keine Eier gekauft.

Konkret geht es um schärfere Meldepflichten. Werden bei Lebensmittel auffällige Werte festgestellt, muss dies den Behörden sofort gemeldet werden. Darüber hinaus müssen Futtermittelfirmen alle Ergebnisse ihrer Dioxin-Kontrollen bekanntgeben, auch wenn kein Verdacht auf überhöhte Giftwerte besteht.

Wer den Meldepflichten vorsätzlich nicht nachkommt, muss mit hohen Strafen rechnen - werden kontaminierte Lebensmittel vorsätzlich in den Handel gebracht, werden Gefängnisstrafen von bis zu zwei Jahren oder Geldstrafen von bis zu 100.000 Euro fällig.


WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Skandal, Bundesrat, Reaktion, Dioxin
Quelle: www.dvz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling
Flüchtlinge: AfD fordert Haftstrafe für falsche Altersangaben
GroKo: Martin Schulz appelliert in Brief an SPD-Mitglieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Skandal bei Handball-WM: Kroatien-Coach behindert gegnerischen Spieler
Tennis: Angelique Kerber steht im Achtelfinale der Australian Open
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?