17.06.11 11:20 Uhr
 351
 

Dominique Strauß-Kahn beanspruchte fälschlicherweise diplomatische Immunität

Der inzwischen zurückgetretene IWF-Chef Dominique Strauß-Kahn wurde am New Yorker Flughafen wegen eines Vergewaltigungsvorwurfs verhaftet und wollte fälschlicherweise für sich diplomatische Immunität beanspruchen.

Als die Beamten dies anhand seiner Papiere überprüfen wollten, soll er sich herausgeredet haben: "Es steht nicht in diesem Pass, ich habe einen zweiten Pass." Der Internationale Währungsfonds bestätigte, dass Strauß-Kahn keine solche Immunität genießen würde, die in diesem Fall anwendbar wäre.

Dominique Strauß-Kahn bestreitet unterdessen immer noch in einem New Yorker Hotel ein Zimmermädchen vergewaltigt zu haben, obwohl Spermaspuren an deren Uniform festgestellt wurden. Offenbar möchten seine Anwälte als Vermeidungsstrategie einen einvernehmlichen Sex vor Gericht beweisen.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: New York, Dominique Strauss-Kahn, Immunität, Diplomatie
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Übermalung von legendärem "5Pointz"-Graffiti war illegal
New York: Polizisten vergewaltigten angeblich Frau in Dienstwagen
Terroranschlag New York: US-Präsident Trump fordert Todesstrafe für Attentäter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Übermalung von legendärem "5Pointz"-Graffiti war illegal
New York: Polizisten vergewaltigten angeblich Frau in Dienstwagen
Terroranschlag New York: US-Präsident Trump fordert Todesstrafe für Attentäter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?