16.06.11 21:23 Uhr
 479
 

Gütersloh: Hund mit Pflasterstein in Ems versenkt

Unbekannte Täter haben in Gütersloh einen kleinen Hund ertränkt. Dabei handelt es sich vermutlich um einen Rauhaardackel oder Terrier.

Ein Betonstein wurde an der Leine des Hundes befestigt, wodurch das Tier nachdem es in den Fluss geworfen wurde in der Tiefe versank.

Bei dem Halsband des kleinen Hundes handelt es sich um ein schwarzes Lederhalsband mit Glöckchen und Metallapplikationen. Die Polizei sucht im Rahmen der Ermittlungen Zeugen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BestRegards
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Mord, Hund, Tier, Gütersloh, Pflasterstein
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorlage für Film "Die Fälscher": Holocaust-Überlebender Adolf Burger verstorben
Geldstrafe für Mutter von Nathalie Volk: Lehrerin schwänzte Dschungelcamp
Urteil: Unternehmen müssen auch vollen Rundfunkbeitrag bezahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2011 21:23 Uhr von BestRegards
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Anstatt ein Tier das man nicht mehr haben möchte im Tierheim abzugeben, wird es heimtückisch in einem Fluss versenkt. Ich wünsche der oder den Personen, dass sie eines Tages ein ähnliches grausames Ende finden mögen, auch wenn es unmenschlich klingen mag. Für solche Taten habe ich kein Verständnis.
Kommentar ansehen
17.06.2011 05:32 Uhr von KamalaKurt
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Wer so etwas macht, gehört in einen Zwinger mit Rotweilern oder Pittbulls eingesperrt. Das ist vorätzlicher Mord an einem Tier und gehört hart bestraft.
Kommentar ansehen
17.06.2011 07:20 Uhr von Starbird05
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
wer gibt Rebell1966 ein Minus? Wenn ich so was sehen würde, würde ich die Täter gleich mit hinterher schmeißen.

Das geht doch gar nicht. Ein Lebewesen an einen Stein hängen und einfach ins Wasser schmeißen.... wer ist hier so herzlos?

Das sind kranke Menschen. Und so was darf hier in Deutschland noch frei herumlaufen und bekommt sogar noch sehr geringe Strafen.... wenn man es überhaupt noch Strafe nennen darf.

so genug gemeckert HEHE
Kommentar ansehen
17.06.2011 08:14 Uhr von theG8
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@KamalaKurt: Sorry, aber bei dem Kommentar fällt mir nur eins ein: "Dummschwätzer"!
Wenn Du Dich mit Hunden nur auf Bild-Niveau auskennst, dann empfehle ich Dir, es wie Dieter Nuhr zu halten.

(Dieser Kommentar bezieht sich NICHT auf den Satz "Das ist vorätzlicher Mord an einem Tier und gehört hart bestraft.")
Kommentar ansehen
17.06.2011 12:57 Uhr von U.R.Wankers
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist kein Mord: sondern Tierquälerei und Sachbeschädigung.

Mörder ist, wer ... einen Menschen tötet
§ 211 StGb: http://dejure.org/...
Kommentar ansehen
17.06.2011 13:34 Uhr von KamalaKurt
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@theG8 Ok ich meinte die Hunde von Zuhältern und ähnlichen "Tierliebhabern", die die Hunde gefährlich machen.

@U.R.Wanker ....
ich weiß, dass das Gesetz diese Formulierung für das Töten von Tieren anders bezeichnet. Meine persönliche Meinung ist aber -- Auslöschen von Leben ist Mord -- und dies aus dem Grund, weil ein Tier das gleiche Recht auf Leben hat wie wir, die denken, wir sind die höchsten auf dieser beschissenen Erde und haben das Recht alles Niedrigere zu quälen und zu töten. Das Töten von Tieren zwecks Nahrungsaufnahme ist so lang o.?k., solange die Tiere nicht leiden müssen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorlage für Film "Die Fälscher": Holocaust-Überlebender Adolf Burger verstorben
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen
Geldstrafe für Mutter von Nathalie Volk: Lehrerin schwänzte Dschungelcamp


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?