16.06.11 17:43 Uhr
 199
 

USA: Strichcode-Pionier Alan Haberman (81) gestorben

Am vergangenen Sonntag starb Alan Haberman im Alter von 81 Jahren. Haberman war Strichcode-Pionier und einer der besten Immobilien-Experten in New York City in den letzten 40 Jahren.

Alan Haberman leitete in den 70ern eine Kommission, die den Strichcode in US-Supermärkten einführte. Am 26. Juni 1974 wurde erstmals ein Artikel mit Barcode verkauft. Es war ein Päckchen Kaugummi der Marke "Wrigley’s Juicy Fruit" - es liegt heute im National Museum of American History.

Der Pionier Haberman hat die Einführung des zweidimensionalen Barcodes erlebt und auch die Entwicklung vom RFID - er war nicht betrübt über die langsame Abschaffung "seines" Strichcodes, denn dafür gäbe es ja viele Alternativen. Der "alte" Strichcode werde wohl noch 30 Jahre mitgehen, so Haberman.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Todesfall, Pionier, Strichcode, Alan Haberman
Quelle: www.nytimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen
Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen
Meerbusch: Schamverletzer an Badebereich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2011 18:56 Uhr von HydrogenSZ
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
hat also die totale Überwachung zu uns gebracht.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Unwetter in Sri Lanka bringen schwerste Flut seit über zehn Jahren mit sich
Noch immer hält der Islamische Staat 3.000 Frauen als Sexsklavinnen gefangen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?