16.06.11 16:23 Uhr
 7.579
 

Dramatische Warnung: US-Finanzaufsicht befürchtet Zusammenbruch des Bankensystem

Die amerikanische Finanzaufsicht ging mit einer dramatischen Warnung an die Öffentlichkeit. Nach der europäischen Schuldenkrise gäbe es ein extremes Risiko von Kreditausfällen und einem damit verbundenen Zusammenbruch des internationalen Bankensystems.

Ähnlich wie 2008 die Lehman-Bank könnten nun europäische Banken für einen weltweiten Crash sorgen. Laut der namhaften FDIC-Chefin Sheila Blair bestehe durchaus Grund zur Sorge. Dies dürfte auch neuen Zündstoff in die derzeitige Griechenland-Debatte bringen.

Am heutigen Donnerstag fiel der Euro-Kurs prompt auf 1,40 Dollar, der DAX liegt inzwischen bei 7.063 Punkten. Bereits in der Vergangenheit warnten Experten vor erkennbaren Parallelen zur Lehman-Pleite. Hinzu kommt die Sorge deutscher Versicherungsunternehmen, in die Schuldenkrise verwickelt zu werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maude
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Europa, Warnung, Crash, Schuldenkrise, Zusammenbruch, Finanzaufsicht, Bankensystem
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2011 16:39 Uhr von CommanderRitchie
 
+67 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los das die Spirale der Geldvermehrung in den führenden Staaten der Weltwirtschaft sich langsam selber den Saft abdreht.

Um es genau zu sagen: Die Ausbeutung der dritten Welt, die Ausnutzung von Arbeitnehmern in Schwellenländern - wo Menschen trotz Arbeit in Armut leben müßen, die Raffgier einiger geldgeiler "Wirtschaftslenker" und Politiker - dass alles zeigt, die Staaten sind am Ende - die normalen Bevölkerungen genau so arm wie vor vielen Jahren und die armen werden immer ärmer, die Reichen immer reicher - und jetzt wundern sich all die Abzocker, Abkocher und Raffzähne dieser Welt, das es langsam dem Ende entgegen geht !!

Na ja - vielleicht wäre ein Zusammenbruch des Bankensystems und der Wirtschaftssysteme in der jetzigen Form ein Neuanfang !!
Kommentar ansehen
16.06.2011 17:08 Uhr von DrOtt
 
+43 | -0
 
ANZEIGEN
hmm Lieber Gott im Himmel,

wenn es soweit kommt, dann hoffe ich aus tiefsten Herzen, dass alle geldgeilen Abzocker, die schuld dran haben bitter arm werden und alles verlieren was sie sich ergaunert haben... So, wie diejenigen, durch die sich diese bereichert haben... Amen! :D
Kommentar ansehen
16.06.2011 17:14 Uhr von nostrill
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
eine Äußerung stärkt das Vertrauen der Anleger dann sicherlich, was sich dann stabilisierend auf das System auswirken wird. Hat aber bestimmt keinen Zusammenhang mit irgendwas xD
Kommentar ansehen
16.06.2011 17:22 Uhr von Stefan62
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Zusammenbruch find ich gut: Wär vielleicht gar nicht das schlechteste, wenn das ganze aufgeblasene System zusammenbrechen würde, dann würden alle die aus Gier spekuliert haben mal wieder auf den Boden der Tatsachen geholt und auch Staaten wie die USA oder GB über eine wirksame Kontrolle des Finanzsystems nachdenken.
Kommentar ansehen
16.06.2011 17:59 Uhr von arne55
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Optimistische Prognose: Wir werden betteln gehen müssen.
Pessimistische Prognose:
Bei wem? Wer gibt uns noch was?
Kommentar ansehen
16.06.2011 18:28 Uhr von Gorli
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
"
Na ja - vielleicht wäre ein Zusammenbruch des Bankensystems und der Wirtschaftssysteme in der jetzigen Form ein Neuanfang !! "

Das stellst du dir zu einfach vor. Auch mit einem Crash verschwinden die Schulden nicht einfach. ;)
Kommentar ansehen
16.06.2011 18:46 Uhr von Draco Nobilis
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
ahja: "Die amerikanische Finanzaufsicht..." ahja ok...

Wollen wohl wieder den Euro ins trudeln bringen wie mit der Herabstufung von Griechenland und der anderen PIG Staaten während man selber auch bei 100% des BIP verschuldet ist aber dennoch bei AAA steht.

Das ist einfach der Krieg Euro vs. Dollar. Beide am ende, beide überschuldet. Wobei bei dem Euro dank verschiedener Wirtschaftsräume der Länder sowieso kurzfristig verloren ist.
Da waren die Amis mit ihrer Bindung des Dollars an das Rohöl schlauer.

Die Frage ist für mich eher, wer knickt eher ein, die USA wenn sie sich über ihre maximal zulässige Schuldengrenze hinwegsetzt/oder hinausschiebt?
Oder die EU mit all den lustigen Ländern die dreistellige Milliardenbeträge benötigen damit sie nicht Bankrottgehen.
Den die Währung die am Ende noch übrig bleibt wird wohl dann die Rolle des jetzigen Dollars einnehmen.
Kommentar ansehen
16.06.2011 18:48 Uhr von internetdestroyer
 
+1 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.06.2011 19:07 Uhr von Draco Nobilis
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
@internetdestroyer: Also auch wenn ich nicht weiß wie alt du bist, die Verschuldung der USA ist nicht linear.
Du wirst also zwangsläufig das Ende erleben wenn du dich nicht vorher umbringst^^

Überhaupt, ich bezweifle das du mit dem jetzigen System besser fährst als mit einem neuen. Wenn du natürlich ein Vermögen in Euro oder Dollar hast dann kann ich dich verstehen xD
Kommentar ansehen
16.06.2011 20:17 Uhr von Belailyo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Apropros USA-Verschuldung: Die Dollars der USA gehören nicht mal der USA!
Sie wird von der Privaten "Federal Reserve Bank" Verliehen
und so hat sich die allein USA (vom Rest der Welt möchte ich nicht mal reden) seit den 1920ern in 4 Billionen $ Schulden geraten.

Ich finde das hat die Westliche Welt nur zu verdient.
Kommentar ansehen
16.06.2011 20:45 Uhr von d.greenleaf
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Zusammenbruch / Reset: des ganzen Schneeball-Systems ohne Krieg wäre natürlich wünschenswert.
Die Gewinner werden jedoch wieder die Reichen sein, denn sie besitzen nun mal Gold, Immobilien, Grundstücke, Firmenanteile, Sachwerte...
Kommentar ansehen
16.06.2011 22:24 Uhr von opportunity
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@SchlaustesHuhn: Habe leider die Befürchtung, dass die Scheiße dann gerade wieder von vorne anfängt. Von vielen Leuten wird - in der Hoffnung, dass es uns dann besser geht - lediglich ein "Reset" gefordert. Für ein nachhaltiges Miteinander muss aber das gesamte System umgekrempelt werden, denn Fakt ist: Solange es Geld gibt, gibt´s Korruption und damit soziale Ungerechtigkeit. Weiter muss ein radikales Umdenken in Sachen "Besitz" einsetzen, denn die heute so hochgelobte Selbstmaximierung kann auf einem Planeten mit begrenzten Ressourcen nicht gut gehen.
Kommentar ansehen
16.06.2011 22:27 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Raus mit der Luft ! Um so schneller die Giga-Blase platzt, desto besser.

Seit Lehmann hat sich doch schon längst herumgesprochen, dass die bunten Zettelchen nichts mehr wert sind !

Wer heute noch Inmobilien gegen Zettelchen eintauscht, ist selber schuld.

Man kann nur noch sagen: Den letzten beißen die Hunde!
Kommentar ansehen
17.06.2011 00:42 Uhr von hausherr
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Steinigt mich aber "2012" kommt. (In welcher Form auch immer)
Kommentar ansehen
17.06.2011 02:00 Uhr von p-o-d
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@huasherr: Verschwörungstheorie:
Die "Drahtzieher im Hintergrund" (egal wie genannt, Hauptsache sie wollen eine "New World Order"!) werden ihre Fäden so ziehen, dass genau am 21.12.2012 irgendein extremes Ereignis im zuvor bereits sorgfältig initiierten (aber dennoch unkontrollierten) Chaos, stattfinden wird. Das wäre nicht sonderlich schwer, schon ein groß angelegter Anschlag oder auch nur weltweite Brandstiftung o.Ä. braucht keine großartige Planung, Macht oder Kontrolle von Firmen/Personen/Regierungen.

Die esoterisch angehauchten Wahrheitssuchenden würden somit eine Bestätigung ihrer Spekulationen (die sonst entweder Unsinn oder unbe- oder widerlegbar sind) erhalten, was einen enormen Anreiz bieten sollte, auch nach dem unvermeidlichen Crash weiterhin "tiefer zu graben".

Gerade aus der Gruppe derjenigen, die sich einen Kopf um eine "bessere Gesellschaft" machen, würde ein Teil somit weiterhin im Schatten des vermeintlich vorgeplanten Aufbaus weiter hinterfragen, anstatt selbst die Zügel in die Hand zu nehmen und die eigene Macht zu erkennen...

Und die Machthabenden könnten in der "Neuen Weltordnung"(im reinen Wortsinn) - wie sie nach einem Bankenzusammenbruch in irgendeiner Form sicher kommen wird - zerstörte Systeme nach deren Gutdünken neu aufbauen. Zumindest wären schonmal Millionen von "Systemkritikern" während des Wiederaufbaus von ebendem abgelenkt.

[ nachträglich editiert von p-o-d ]
Kommentar ansehen
17.06.2011 02:43 Uhr von gurrad
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich hoffe auf den: Planetenweiten Zusammenbruch!
Ich danke Tausend Göttern, wenn ich noch erleben darf, wie das
Bank, Politiker und zusammenhängendes Mistvolk und deren Mitläufer und Angestellte einfach totgeschlagen werden..
Erschießen und anderes ist der Dreck einfach nicht wert.

Ich bin selbst Totkrank, schmerzunempfindlich und habe nur noch wenige Monate zu leben, aber DAS möchte ich noch mitbekommen!
Kommentar ansehen
17.06.2011 02:53 Uhr von Il_Ducatista
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
verdienen: mit dieser Warnung hat man doch garantiert einen Bonus von ca 3 Millionen Teuro oder Dollar verdient ist doch so.
Kommentar ansehen
17.06.2011 04:42 Uhr von Rupur
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@guarrad: Nur weil du Todkrank bist haben andere nicht auch den Tod verdient. Aber ich glaube du hast deine Krankheit verdient.
Kommentar ansehen
17.06.2011 07:16 Uhr von Zephram
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Gorli: Ja wie läuft das dann eigentlich bei nem großen "Reset" ? ^^ Ich meine, unsere "Vertreter" haben ja mit vollen Händen das Geld verschleudert, und mehr als zwanzigtausend Euro Schulden für jeden von uns gemacht. Als Sicherheit dient ja unsere Arbeitsleistung, gefragt hat uns niemand ^^ Wenns jetzt richtig übel kracht, und der Staat pleite macht, kommen die dann zu uns und verlangen das Geld persönlich was auf unsere Namen geliehen und anschliessend am Casino(Börse) verzockt wurde ? Also selbst wenn ich so viel Kohle hätte, würd ich das Geld lieber versaufen und verhuren bevor ich denen was geben würde ^^ Im Moment läuft ja eher die Taktik der 1000 Nadelstiche um sich die Zinsen für die fordernden Banken zu holen ... Übrigens ich glaube das Thema Griechenland dient als Exempel welches vor unseren Augen statuiert wird, da wird mitnichten "unser Geld" den "faulen Griechen" in den Rachen geworfen, dazu bräuchten wir ja erstmal welches :D Wir haben Schulden! Die ganze Aktion ist eher dazu da, um uns zu verklickern: zahlt brav weiter(an die Banken, nicht an die Ganzen Pleitestaaten), sonst gibts hier auch was auf die Finger, bzw. die Politfuzzis einzuschüchtern im die ganzen Gesetze ala Überwachung/Aufrüstung der Polizei usw. durchzuwinken, wahrscheinlich beides... Immer überlegen: die Bankster und Zocker kontrollieren den Geldmarkt, wir arbeiten uns schon kaputt, das dabei auch noch dauernd Geld fehlt ist sicher nicht die Schuld des Volkes und auch kein Zufall ^^

schönes Wochenende

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
17.06.2011 08:33 Uhr von dumm78
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich würde jedem derzeit nahelegen sich einen kamera zuzulegen und bilder eurer lokalen politiker, bänker und versicherungs leuten zu machen.

wenns knallt werdet ihr die brauchen ;)
Kommentar ansehen
17.06.2011 09:56 Uhr von Kenick
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Angst: Hier reden soviele davon, dass es doch bitte endlich knallen sollen und so weiter und so fort. Aber habt ihr keine Angst das dann die Anarchie eingeleitet wird? Die Macht des Stärkeren? Ich habe weder Waffen, noch Konserven, um mich zu verbunkern, noch bin ich irgendwie Kampfmäßig ausgebildet - und ich schätze, das sind (obwohl jetzt sicher viele kommen von wegen sie wären Herkules himself) hier die wenigsten. Macht ihr euch da echt keinen Kopf drum, dass die "Banden" die jetzt schon Zusammenhalt zeigen, uns dann einfach alles wegnehmen um selbst zu überleben?
Dann wären Mord und Vergewaltigung noch mehr an der Tagesordnung als jetzt.

Klingt nach nem Filmdrehbuch, ich merks selbst grad, aber so würde ich mir diesen wirtschaftlichen Zusammenbruch vorstellen. Die Macht des Stärkeren gilt...willst du was zu Essen, hast du entweder etwas, oder du nimmst es jemand andrem weg.
Kommentar ansehen
17.06.2011 10:03 Uhr von dashandwerk
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kenick: oder du machst es wie es vorher war.

Du machst Tausch Geschäfte.
Kommentar ansehen
17.06.2011 10:22 Uhr von Kenick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dashandwerk: Dazu müsste es aber immernoch ein System geben. Leute, die für Recht und Ordnung sorgen. Denn wenn keiner die Polizei bezahlt, wer wird dann noch wenigstens etwas die Kontrolle behalten und dafür sorgen, dass nicht Mord und Totschlag herrschen?
Kommentar ansehen
17.06.2011 12:57 Uhr von opheltes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich nehme gerne 100 Euro weniger, wenn es keine reichen mehr gibs : p
Kommentar ansehen
17.06.2011 22:20 Uhr von TheWatcher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich hoff das es kollabiert: dann frecken nämlich endlich die ganzen dummen, systemgläubigen deppen die alles glauben was die "Gleichgeschalteten Bilderberger" medien Ihnen erzählen. Solls kollabieren. Ich hab vorgesorgt, pech dem, ders nicht hat.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?