16.06.11 15:17 Uhr
 284
 

Internationalem Forscherteam gelingt Fortschritt zur Früherkennung von Alzheimer

Bei einer neuen Methode der Alzheimer-Früherkennung wird dem Patienten Florbetaben, eine schwach radioaktive Substanz gespitzt. Diese sammelt sich dann im Gehirn an. Nun kann per PET (Positronen-Emissions-Tomograf) das Eiweiß Beta-Amyloid, welches als Auslöser der Krankheit gilt, nachgewiesen werden.

Es sammelt sich bereits zehn bis 15 Jahre vor deren Ausbruch an und ist vermutlich für das Absterben der dortigen Nervenzellen verantwortlich. Bisher konnte Alzheimer lediglich durch klinische Tests, die zum Beispiel die Leistung des Gedächtnisses testen, nachgewiesen werden.

Diese können jedoch nur eine wage Auskunft über die tatsächliche Erkrankung geben. Eine rechtzeitige Diagnose kann eine frühe Behandlung ermöglichen. Bisher ist die Krankheit zwar nicht heilbar, jedoch kann ihr Fortschreiten verlangsamt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: GrouchySmurf
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Wissenschaft, Gehirn, Alzheimer, Fortschritt, Früherkennung
Quelle: www.g-o.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2011 19:44 Uhr von LuckyBull
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es heißt nicht "wage" Auskunft..., sondern "vage" Auskunft ...

(s. 1. Zeile der 3.KA)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?