16.06.11 13:20 Uhr
 260
 

Die "Indignados" belagern das katalanische Parlament

Die neue spanische Bewegung der "Indignados" (Empörten), auch "Movimiento 15-M" genannt, hat gestern den Zugang zum katalanischen Parlament im Zentrum von Barcelona belagert.

Die Regierungsmitglieder mussten in Hubschraubern zum Parlament gebracht werden. Politiker wurden von der Menge beschimpft. Der katalanische Präsident Artur Mas erklärte, dass die Indignados mit ihrer Aktion die rote Linie überschritten hätten und hat für gestern Polizeieinsätze angekündigt.

Auf der Tagesordnung des Parlaments standen gestern Entscheidungen über den Haushalt Kataloniens. Die "Indignados" hatten vehement gegen die vorgesehenen Kürzungen protestiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Mentalhunter
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Spanien, Protest, Parlament, Bewegung
Quelle: www.google.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2011 13:20 Uhr von Mentalhunter
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schon komisch fast das gleiche in Griechenland und keiner krigts mit wieso? weil keiner über Katalonien ließt ..
Kommentar ansehen
16.06.2011 15:08 Uhr von usambara
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
die Gewalt geht vom Staat aus hier sieht man mal wieder zivilile Polizei- Provokateure, die die Protestbewegung kriminalisieren wollen.
Als sie von den Demonstranten als "Agent Provokateur" erkannt werden, kommen ihre uniformierten Kollegen zu Hilfe.
http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?