16.06.11 10:27 Uhr
 2.194
 

Berliner Internet-Startup Wimdu erhält 90 Mio. US-Dollar

Die Firma Rocket Internet und die schwedische Beteiligungsgesellschaft Kinnevik finanzieren das Berliner Internet-Startup Wimdu mit 90 Mio. USD (zirka 63 Mio. EUR).

Wimdu besteht seit März dieses Jahres. Zweck der Internet-Seite ist die Vermittlung privaten Wohnraums für eine begrenzte Zeit. Die Betreiber der Seite erhalten dann dafür eine Provision.

Rocket Internet gehört den Brüdern Oliver, Marc und Alexander Samwer. Die Firma hatte auch für die Anschubfinanzierung gesorgt und schon früher lukrative Internetgeschäftsmodelle aufgebaut und anschließend veräußert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Internet, Finanzen, US-Dollar, Finanzierung, Start-Up
Quelle: faz-community.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2011 13:18 Uhr von Pilot_Pirx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Weitere Dotcom-Blase? "Internetradio "Pandora" ist 2,6 Milliarden Dollar wert"
^^
Kommentar ansehen
16.06.2011 13:21 Uhr von vorhaengeschloss
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Brüder haben unter anderem Jamba und alando gegründet und erfolgreich verkauft.

[ nachträglich editiert von vorhaengeschloss ]
Kommentar ansehen
16.06.2011 14:19 Uhr von CanTk
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Idee, allerdings sind die dort angebotenen wohnungen fast alle sehr teuer. Da kann ich eigentlich gleich ins Hotel gehen...
da dann doch liebe couchsurfing.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet