15.06.11 21:11 Uhr
 6.643
 

Computerkriminalität: 25.000 BitCoins im Wert von 500.000 US-Dollar gestohlen

Vielfach wurde auf SN bereits über die anonyme Internetwährung BitCoin berichtet. In den letzten Monaten hat sich der Wert eines BitCoins vervielfacht. Wer früh in die Währung investiert hat und rechtzeitig verkauft hat, konnte hohe Gewinne damit machen.

Dass die Internet-Währung nicht nur positive Aspekte bietet, musste nun ein Nutzer erfahren, der frühzeitig in die Währung investiert hat. Insgesamt befanden sich etwa 25.000 BitCoins auf seinem Konto - der Gegenwert liegt bei rund einer halben Million US-Dollar.

Davon hat er leider nichts mehr, einem Hacker ist es gelungen in den PC des Nutzers einzudringen und alle BitCoins auf das eigene Konto zu überweisen. Das Opfer hat nun rund 500.000 US-Dollar verloren, die Transaktion ist nicht rückgängig zu machen und vollkommen anonym.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bigJJ
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Diebstahl, Wert, BitCoin, Internetwährung
Quelle: www.tech-blog.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Star Wars Battlefront 2 - Größer und besser
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2011 21:11 Uhr von bigJJ
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Tja, doof gelufen! Aber extrem, was sich damit verdienen lässt - hätte man rechtzeitig investiert und hätte man sich nicht beklauen lassen.
Kommentar ansehen
15.06.2011 21:28 Uhr von talkiewookie
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
seelig sind die dummen ;-)
Kommentar ansehen
15.06.2011 21:51 Uhr von Riou
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Sorry aber..

Haha, gelitten!
Kommentar ansehen
15.06.2011 22:13 Uhr von jarichtig
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
ohne scheiß als diese bitcoins neu waren hab ich mir gedacht im anfangsstadium könnte man ja richtig viel geld damit machen wenn man weiß wie.. leider hab ich die kenntnisse nicht in andere pcs einzudringen :(
Kommentar ansehen
15.06.2011 22:21 Uhr von Parker_Lewis
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Höre: zum ersten Mal von "BitCoins", was auch immer das ist. Aber hat sich ja nun auch erledigt, ergo nichts verpasst.
Kommentar ansehen
15.06.2011 22:33 Uhr von zanzarah
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
naja Chrokin alles zweierlei: das Geld was du in der Brieftasche hast ist eigentlich auch nur so viel Wert wie das Papier und die Druckerfarbe auf dem es gedruckt ist... Es werden sich noch viele wundern....
Kommentar ansehen
15.06.2011 23:31 Uhr von Mentalhunter
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
autsch: muss wehtun wenn man die abrechnung sieht ..
Kommentar ansehen
16.06.2011 00:30 Uhr von Killerspiel-Spieler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und wenn man sich mal die Zyklen anschaut in denen unsere Wirtschaftssysteme zusammenbrechen, ist es bald wieder soweit. Die Depressionen können immer nur noch weiter herausgezögert werden und der Zusammenbruch des Euros kann immer nur noch weiter herausgezögert werden. Alle Währungen unterliegen dem Gesetz, dass sie nur eine bestimmte Weile lang halten, die Inflation hat bisher alle ruiniert. Auf kurz oder lang kommt der nächste Kollaps und schwupps sind einige Vermögen weg...deswegen sollte man anders investieren als sein Geld auf dem Sparkonto zu haben.
Kommentar ansehen
16.06.2011 00:40 Uhr von Mentalhunter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wenn du aber etwas für nichts bezahlt hast .. naja und wenn du etwas von nichts bekommen hättest aber jetzt hast du nichmehr nichts
XD
Kommentar ansehen
16.06.2011 01:26 Uhr von Parker_Lewis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Muss: zwangsläufig irgendwie daran denken:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
16.06.2011 02:57 Uhr von p-o-d
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Verständnis/Vertrauensproblem: Stellt euch folgende News vor - sowas würde trotz oft grenzdebiler Checkerentscheidungen nie durchkommen, aber ist von der Analogie einfach korrekter als die Vorstellung einer "ominösen Internetwährung, die man nicht greifen kann und mit der ein User auf genauso ominöse Weise durch Investitionen hohe Gewinne gemacht hat, die dann weg waren".

-----------------
"Einbruch: 5.000 Gramm Goldnuggets im Wert von 250.000 US-Dollar gestohlen"
Vielfach wurde auf SN bereits über das Edelmetall Gold berichtet. In den letzten Jahren hat sich der Wert einer Feinunze vervielfacht. Wer früh in das Metall investiert hat und rechtzeitig verkauft hat, konnte hohe Gewinne damit machen.

Dass Gold nicht nur positive Aspekte bietet, musste nun ein Bürger erfahren, der frühzeitig in das Edelmetall investiert hat. Insgesamt befanden sich etwa 10.000g in seiner Schreibtischschublade - der Gegenwert liegt bei rund einer halben Million US-Dollar.

Davon hat er leider nichts mehr, einem Einbrecher ist es gelungen in die Wohnung des Mannes einzudringen und alle Goldnuggets in einem Sack mitzunehmen. Das Opfer hat nun rund 500.000 US-Dollar verloren, die Mitnahme des Diebesgutes ist nicht rückgängig zu machen und vollkommen anonym.
-----------------

Ich habe selbst gestern zum ersten mal von den Bitcoins gehört, aber rein vom System und dessen technischer Umsetzung bieten die Dinger gegenüber - genauso wertlosen Papierscheinen und Scheidemünzen - einige Vorteile, auch wenn man sie nicht anfassen kann:

- Keine "Zentralbank", die Bitcoins nach gutdünken auf den Markt werfen könnte. Es läuft alles über ein Programm und ein dezentrales P2P-Netz, keine Homepage auf der man sich anmelden muss und niemand, der Herrschaftsgewalt über das System hat.
- Bedingt durch diese Dezentralität gibt es
a) gibt es eine gewisse(!) Anonymität beim Zahlungsvorgang, ob gewollt oder nicht - nicht anders als bei der Nutte am Straßenstrich oder ´nem Zeitungskiosk.
b) hat man aber auch keine Möglichkeit die Zahlung rückgängig zu machen (analog dazu: Du willst ne Cola am Snackautomat holen, aber drückst auf den falschen Knopf, sodass du Mineralwasser hast. Viel Glück beim Zurückfordern ;-))
c) verwaltet auch niemand dein Guthaben, der Nachweis, dass es Dir gehört liegt als Datei auf DEINEM Rechner! Dementsprechend musst DU es Schützen. (Bzw. sollte allgemein der Selbstschutz im Internet mehr Aufmerksamkeit finden, aber anderes Thema). In einem "sozialen Brennpunkt" würde wohl kein Hänfling mit einem dicken Geldbündel aus der Westentasche ragend umherziehen.
- Nach heutigem Wissen fälschungssicher
- Die Geldmenge ist technisch/mathematisch auf 21Mio Bitcoins begrenzt! Es kann also nicht immer mehr gedruckt" werden, wie es die USA gerade machen. So gesehen ist auch keine Inflation möglich.

Problem dabei ist, dass du den Besitz an dem Anteil nur über den privaten Schlüssel nachweisen kannst - wenn nun (was auch bedacht werden sollte!) die Festplatte hinüber geht ist das Geld weg, WENN du keine Sicherung der "Gelddatei" gemacht hast. Diese "verlorenen Bitcoins" würden letztendlich wieder für eine Steigerung des Gegenwertes sorgen.
Diese Deflation würde sich aufgrund der kleinen Einheiten (0,0*) für eine Transaktion - bei breiter Nutzung in der Bevölkerung - zumindest definitiv milder auswirken als es mit unserem "greifbaren" Realgeld aktuell an jeder Ecke zu sehen ist.


Ich hoffe, dass die Beispielnews oben nun etwas nachvollziehbarer geworden ist (auch wer vor einigen Jahren für 1000 Euro Gold gekauft hätte, bekäme heute ein vielfaches zurück - oftmals ohne dessen Wertsteigerung wirklich zu durchblicken - der Diebstahl wäre aber nicht des Goldes Schuld ;-)).


Und selbst was den Totalverlust allen Geldes nach einem potentiellen Super-GAU(egal, welcher Form), durch den alle technischen Geräte zerstört würden, angeht. Ich glaube in dem daraufhin entstehenden Chaos, würde sich mit "Bargeld" auch nur SEHR wenig anfangen lassen. Und im Endeffekt hätten genau diejenigen Pech, die nur in abstrakte Werte wie Geld investiert haben - egal ob virtuell oder real.

[ nachträglich editiert von p-o-d ]
Kommentar ansehen
16.06.2011 06:40 Uhr von NetCrack
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Hmm ... fragt: sich wie genau der Hacker daran gekommen is. Meine Walletfile liegt nicht umsonst auf nem extra Rechner in ner verschlüsslten Partition hinter zwei Firewalls und SHA256 Passwörtern.
Kommentar ansehen
16.06.2011 08:41 Uhr von Kenick
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@NetCrack: Soweit ich weiß hat er ein extra Programm genutzt, um seinen BitCoin Kram zu erledigen. Dieser Client hatte wohl eine Sicherheitslücke.

Ich finde p-o-d hat das sehr schön geschrieben, genauso wie seine "News" hab ich das auch verstanden und kann nicht verstehen, dass die Schadenfreude und das "jaja, BitCoin scheiße, der Diebstahl ist voll OK" von einigen so groß ist. Wahrscheinlich mal wieder nur Neid.
Kommentar ansehen
16.06.2011 20:04 Uhr von NetCrack
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB: ich schlage vor du setzt dich mal mit dem Thema auseinander. BitCoins haben sowohl einen "reelen" Wert, den selben wie alle anderen Währungen aus - den aus Angebot und Nachfrage. Und ich kann dir aus zuverlässiger Quelle sagen dass die Nachfrage extrem groß ist ;).
Es ist vielleicht fraglich ob man 500.000$ in BitCoins ohne weiteres hätte liquidieren können zu nem vernünftigen Kurs aber prinzipiell hat er etwa ne halbe Million Dollar verloren. In echt.
Kommentar ansehen
17.06.2011 10:24 Uhr von Lenhardt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitcoins: würde ich nicht so schnell verurteilen. als waffe benutzt kann man damit den dollar und euro abwerten. denn wer sich mit währungen auskennt weiß dass unsere währungen noch instabiler sind. seelig sind die die sich darauf vorbereiten was die kommenden monate bringen werden... viel glück liebe mitmenschen. <3

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?