15.06.11 19:34 Uhr
 2.541
 

Mini-U-Boote durchsuchen den Genfer See

Zwei russische Mini-U-Boote sind jetzt im Genfer See auf Tauchstation gegangen. Sie sollen wissenschaftliche Erkenntnisse über den 300 Meter tiefen und 600 Quadratkilometer großen See sammeln.

Die Tauchboote waren schon erfolgreich auf mehreren Tauchexpeditionen zu Schiffswracks, wie der "Titanic" oder der "Bismarck" unterwegs.

Die Mini-U-Boote "Mir 1" und "Mir 2" können unter anderem Moleküle bestimmen und Mikroverschmutzer aufspüren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Untersuchung, See, U-Boot
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.06.2011 09:35 Uhr von Jaegg
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: interessant..

was wollen die denn in dem see finden?!
atlantis? :D

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?