15.06.11 14:24 Uhr
 115
 

Stuttgarter Flughafen bietet freiwillige Klima-Abgabe

Wer vom Flughafen Stuttgart aus eine Reise mit dem Flugzeug antritt, soll dies künftig scheinbar mit besserem Gewissen tun können: Der Flughafen bietet den Passagieren jetzt die Möglichkeit, für Klimaschutzprojekte zu spenden. Dies wird als "Kompensation" zum Ausgleich für die bei ihrem Flug entstehenden Treibhausgase gesehen.

Die bei dem jeweiligen Flug entstehenden Treibhausgase zeigt ein speziell dafür eingerichtetes Computerterminal an. Für die Strecke Stuttgart-Berlin wären danach sechs Euro fällig.

Umgesetzt wird die Aktion gemeinsam mit der gemeinnützigen Organisation Atmosfair. Die eingesammelten Spenden werden von ihr in Solar-, Wasserkraft-, Biomasse oder Energiesparprojekte investiert.


WebReporter: kickingcrocodile
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Stuttgart, Flughafen, Klima, Spende, Abgabe, Treibhaus
Quelle: www.flughafen-stuttgart.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche haben 2016 rund 493 Millionen unbezahlte Überstunden angehäuft
Online-Handelsriese Amazon plant nun auch Ladengeschäfte in Deutschland
Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2011 14:24 Uhr von kickingcrocodile
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So gut das Projekt gemeint ist, der Umwelt hilft es nicht wirklich. Umweltbelaster wie die Luftfahrt haben indes kaum eine Alternative – es sei denn, die Maschinen bleiben am Boden. Das wird wohl nicht passieren. Fraglich ist, inwieweit die freiwillige Maßnahme greift. Die besser Betuchten können sich eher ein "gutes Gewissen", wenn sie es denn wollen; die Anderen werden wohl darauf aus finanziellen Gründen verzichten.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gratispornos durch Netzneutralität wahrscheinlich vor dem Aus
Merkel will sich "mit aller Kraft" für Berliner Terroropfer einsetzen
Fußball: BVBs neuer Trainer träumt nach zwei Siegen bereits von Pokaltitel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?