15.06.11 09:54 Uhr
 192
 

Neues "MMORTS" "End of Nations" auf der E3 vorgestellt

Auf der Spielemesse E3 wurde das kommende "MMORTS" "End of Nations" vorgestellt.

Petroglyph, die bereits einige namhafte Strategiespiele entwickelten, arbeiten nun zusammen mit Trion Worlds, welche erfolgreich das Fantasy Onlinespiel "Rift" auf den Markt gebracht haben.

Das Spiel "End of Nations" soll bahnbrechend sein und ein neues Genre auf den Onlinespielemarkt werfen, das "MMORTS". Dabei geht es darum, mit seinen Truppenverbänden gegnerische Einheiten und Stützpunkte dem Erdboden gleich zu machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Tarnum79
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Spiel, Game, Messe, E3, MMORTS
Quelle: www.mmog-welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cannes: Diane Kruger als beste Schauspielerin ausgezeichnet
Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Manchester: Ariana Grande will Benefizkonzert veranstalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.06.2011 10:18 Uhr von Mecando
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Minus für die News. Wenn man schon eine Abkürzung wie "MMORTS" benutzt, und dies dann auch noch als ´neues Genre´ bezeichnet, gehört es einfach dazu dem ´nicht-Insider´ die Bedeutung der Buchstaben zu vermitteln.

MMORTS - Massively Multiplayer Online Real Time Strategy Games

Zudem sind MMORTS keinesfalls ein neues Genre, die gibt es schon seit Jahren.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?