14.06.11 22:41 Uhr
 238
 

Kerken-Stenden: Notstromaggregat löst Kohlenmonoxidvergiftung aus

In Kerken-Stenden kam es am Montag zu einer Kohlenmonoxidvergiftung. Die Bewohner einer Wohnung hatten keinen Strom und schlossen in der Küche ein Notstromaggregat an, das sie allerdings unsachgemäß in Nutzung nahmen.

Als die Polizei und der Notarzt eintrafen, hatten die 19, 26 und 57 Jahre alten Bewohner bereits gelüftet und hatten keine Schmerzen oder Beschwerden.

Trotzdem wurde im Krankenhaus eine gefährliche CO2-Sättigung im Blut festgestellt, so dass sie eine Nacht dort bleiben mussten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: promises
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Strom, Not, Vergiftung, Kohlenmonoxid, Aggregat
Quelle: www.polizei.nrw.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Messerattacke auf Polizisten: Hohe Haftstrafe für Safia S. gefordert
NSU: Gutachter spricht sich für Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2011 22:45 Uhr von BestRegards
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Aha Eindeutiger Fall von versuchtem Massensuizid! Alle sofort in eine geschlossene, psychiatrische Klinik einweisen!
Kommentar ansehen
14.06.2011 23:00 Uhr von Pils28
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn es in der Quelle ebenfalls steht, gehe ich eher von gefährlicher CO Sättigung aus und nicht CO2.
erhöhte CO2-Sättigung führt zu erhöhter Atmemfrequenz und gleicht sich recht schnell wieder aus, CO dagegen ist dagegen relativ stark an das Hämoglobin gebunden und verhindert in der Zeit die normale Funktion der roten Blutkörperchen.
Kommentar ansehen
15.06.2011 04:41 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man sschon ein Notstromaggregat hat, sollte man auch da Handbuch vor Inbetriebnahme lesen. Da stegt ganz bestimmt, dass das Aggregat nur im Freien eingesetzt werden darf. Da haben sie ja alle noch mal Schwein gehabt.
Kommentar ansehen