14.06.11 18:47 Uhr
 390
 

München: Rechtspopulist arbeitet in Ausländerbehörde - Versetzung beantragt

Christian Jung ist Chef der rechtspopulistischen Partei "Die Freiheit" und gleichzeitig Beamter der Stadt München, wo er ausgerechnet in der Ausländerbehörde arbeitet.

Dort ist der Stadtbedienstete für "aufenthaltsbeendende Maßnahmen" zuständig, im Klartext auch für Abschiebung von Ausländern. Gegen Jung läuft nun ein Disziplinarverfahren, auch weil er seit geraumer Zeit "krank" gemeldet ist.

Die merkwürdige Kombination aus Islamfeindlichkeit und Beamtentum in der Ausländerbehörde rief die Stadt München auf den Plan, doch Jung kommt der bayerischen Landeshauptstadt nun zuvor und beantragte eine Versetzung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Partei, Rechtspopulist, Versetzung, Die Freiheit
Quelle: www.sueddeutsche.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2011 19:12 Uhr von CoffeMaker
 
+29 | -8
 
ANZEIGEN
Ich frag mich immer wieder was die politische Einstellung oder Partei (solange sie legal ist) mit der Arbeit zu tun hat.
Die Schikanierung Andersdenkender nimmt so langsam die Gestalt der ehemaligen DDR an, und selbst da konnte man noch kritisieren ohne das einem gleich politische Diversion vortgeworfen wurde.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
14.06.2011 19:13 Uhr von HubuMubu
 
+10 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2011 19:18 Uhr von TonsenTummer
 
+11 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2011 19:28 Uhr von TonsenTummer
 
+3 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2011 19:28 Uhr von ElChefo
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
TonsenTummer: Was denn nu?
6 Monate? 4 Jahre? 5 Jahre?

BGS (den es wie lange nicht mehr gibt und der inwiefern nochmal überhaupt nicht zuständig ist?)?

...stark unglaubwürdig.

[ nachträglich editiert von ElChefo ]
Kommentar ansehen
14.06.2011 19:32 Uhr von TonsenTummer
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Bin 28 das war wo ich 17 war: Es ist nicht Gestern passiert etwas länger her.
Kommentar ansehen
14.06.2011 19:32 Uhr von shadow#
 
+6 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2011 19:35 Uhr von TonsenTummer
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2011 19:51 Uhr von CoffeMaker
 
+25 | -7
 
ANZEIGEN
"stimmt, jedoch ist er aufgrund seiner politischen Anschauung denkbar ungeeignet um in der Ausländerbehörde zu arbeiten da er nicht neutral entscheiden kann. "

Das ist Blödsinn. Es gibt Vorschriften die einzuhalten sind.
Ich bin in meiner politischen Einstellung auch so ziemlich weit rechts angesiedelt hatte nochr nie das Problem meine Objektivität zu verlieren wenn ich etwas beurteilen musste ob etwas bestraft werden muss oder nicht. Die Herkunft der Person spielte da nie eine Rolle sondern die Tatsachen. Hab Deutschen eine reingewürgt und bei Ausländern ein Auge zugedrückt wenn es passte und auch andersrum.

@TonsenTummer
"Der hat meine Aufenthalts genehmigung mal nicht verlänger weil mein vater damals es um 1 woche versäumt hat."

Jo das ist normal. Wenn du 5 Minuten zu lange parkst bekommst du eine reingewürgt. Das ist mit allen Sachen so, auf alles gibt es eine Anordnung wie es zu ahnden ist.
Das ist nun mal Deutschland. Aber statts dem Beamten Vorwürfe zu machen und die Schuld bei ihm zu suchen solltest du sie bei deinem Vater suchen. Ich meine was kann der Beamte dafür das dein Vater den Termin versäumt?

Ich werde bei solchen Geschichten immer sehr misstrauisch, meistens erinnern sich die Kinder von Ausländern erst an ihre deutschen Wurzeln wenn sie aus Deutschland rausgeworfen werden. Vorher heißt es doch Türkei hier, Türkei dort, Deutschland scheiße usw.....
Ich betone das Wort "meistens". Gibt ja auch noch welche die es ehrlich meinen.

Solte aber nicht das Thema sein. Fakt ist das es Vorschriften gibt und an die hat sich jeder zu halten. Ob Deutscher oder nicht spielt keine Rolle.
Kommentar ansehen
14.06.2011 20:08 Uhr von TonsenTummer
 
+2 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
15.06.2011 08:58 Uhr von kulifumpen
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
"(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder POLITISCHEN Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden."

Na wenn man keine Ahnung hat und so.

Wenn er um eine Versetzung als Beamter bittet, wird er weiterhin die gleichen Zuwendungen erhalten. Lediglich eine andere Tätigkeit ausführen bzw. andere Formulare abstempeln. Daher kannst du deinen Artiekl 3 in diesem Fall einfach mal vergessen.

Versetzungen bedeutet in diesem Fall lediglich das er woanders seinen Arsch breit sitzen muss. Im übrigen sollte ein solcher Posten von jemanden besetzt sein welcher in keiner Partei oder politisch befangenen Organisation angehören.
Kommentar ansehen
15.06.2011 17:07 Uhr von Minka51
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die Freiheit ist nicht rechtspopulistisch, so eine Behauptung ist ja wohl lächerlich!

Da positioniert sich eine Partei rechts von der Mitte und wird gleich in eine Schublade gesteckt...

Würde sie fast schon als Thilo-Sarrazin-Partei bezeichnen, wenn sie ihre Thesen nicht so gemäßigt formulieren würde, also ganz anders als Herr S. und natürlich ist Herr S. auch nicht mit dabei - noch nicht jedenfalls.

Ich ziehe in Erwägung sie zu wählen, weil sie wirklich gute Positionen vertreten und eben nicht rechtspolulistisch sind.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?