14.06.11 17:02 Uhr
 287
 

München: Küchenhelfer steht vor Gericht, weil er seinen Ex-Chef halb tot schlug

Vor dem Münchner Landgericht muss sich zurzeit ein 29 Jahre alter Küchenhelfer wegen versuchten Totschlags verantworten. Er schlug seinen ehemaligen Chef so sehr zusammen, dass dieser an den Folgen beinahe gestorben wäre.

Der Angeklagte hatte im Oktober 2010 seinen damaligen Chef mit Faustschlägen niedergestreckt und trat danach weiter gegen seinen Kopf. Ein Kollege konnte dazwischen gehen und Schlimmeres verhindern. Der Angeklagte hatte erst im Juli seine Arbeit aufgenommen und konnte sich nur schwer eingliedern.

Immer wieder gab es von Seiten des Chefs Beschimpfungen und sogar kleine Tritte. Bis zu dem Tag im Oktober. Da rastete der Angeklagte aus. Er hatte sich bei seinem Ex-Chef entschuldigt. Dieser nahm die Entschuldigung auch an. 15.000 Euro zahlte er schon als Täter-Opfer-Ausgleich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, München, Chef, Urteil, Strafe
Quelle: www.ovb-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2011 17:12 Uhr von humantraffic
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
in der küche: ist nunmal die gangart und der ton etwas härter und lauter. da gibts keine zeit für diskussionen. da kommt nicht jeder mit zurecht. aber diese gelüste den chef zu vermöbeln kann ich sehr gut nachvollziehen! :D
Kommentar ansehen
14.06.2011 18:08 Uhr von shadow#
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Das kommt davon wenn man psychisch Labile mobbt: Nett geht es in deutschen Restaurantküchen fast nirgendwo zu, im schlimmsten Fall nicht mal mehr menschlich - da muss man sich über sowas dann aber auch nicht wundern.

99 laufen irgendwann weinend nach Hause und kündigen, einer dreht halt mal komplett durch.
Nachdem die Sticheleien den Chefs nicht mal mehr nur verbaler Natur waren, hält sich mein Mitleid für ihn in Grenzen.
Kommentar ansehen
19.06.2011 17:09 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewalt erzeugt Gegengewalt *summt
(Zitat von Die Ärzte - Ein Song namens Schunder)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Fußball/1. Bundesliga: Leipziger Stürmer Timo Werner gibt Schwalbe zu
Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?