14.06.11 12:39 Uhr
 284
 

England: Frau versteckte tote Mutter in ihrem Haus

Wie "The Sun" berichtet, versteckte die englische Schauspielerin Hazel Maddock (61) gemeinsam mit ihrer Tochter (35) über Monate hinweg die tote Mutter der Actrice in ihrer Wohnung, um weiterhin deren Rente kassieren zu können.

Die Polizei fand schließlich die Überreste der Toten hinter der Schlafzimmertür. Das Haus war zum Zeitpunkt der Entdeckung schon von Ratten befallen und Verwesungsgeruch hing im Haus der alten Dame. Ermittlungen der Gerichtsmedizin ergaben, dass die Frau sechs Monate tot im Haus lag.

Vor Gericht räumte die Schauspielerin jetzt ein, die Leiche versteckt zu haben, um weiterhin die monatlichen 200 Pfund Rente ihrer Mutter zu bekommen. Mutter und Tochter müssen nun mit einer Freiheitsstrafe rechnen.


WebReporter: Giagl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Tod, Mutter, England, Haus
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion
Hamburg: Oma verurteilt, die Enkelin in S-Bahn gewaltsam unter Rollator presste
USA: DNA-Test entlastet Unschuldigen nach 39 Jahren im Gefängnis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2011 14:00 Uhr von Minka51
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
was sind denn das für griechische methoden? schämen sollte die frau sich!
Kommentar ansehen
14.06.2011 19:13 Uhr von korem72
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Minka: so richtig griechische Methoden sind das nicht... die Griechen haben ihre toten Verwandten tatsächlich irgendwo verscharrt, damit niemand schon nach 6 Monaten drauf kommen konnte... die haben so über Jahre Rente für "die alte, kranke Oma" kassiert.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

HIV: Kein Rückgang bei Neuinfektionen
Argentinien: Verschwundenes U-Boot - Bericht über Explosion
Fußball: WM-Teilnehmer Peru droht Ausschluss - Rückt dann Italien nach?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?