14.06.11 10:52 Uhr
 174
 

Langzeitstudie: Haustiere können Allergien bei Kindern verhindern

Oft gestatten Eltern ihren Kinder nicht, Haustiere zu haben, aus Angst sie könnten sich diverse Allergien einfangen. Eine Langzeitstudie von amerikanischen Forschern zeigt nun jedoch, dass das Gegenteil der Fall ist.

Hunde, Katzen & Co. können das Allergierisiko von Kindern senken: "Wir liefern neue Beweise, dass Erfahrungen im ersten Lebensjahr sich auf die Gesundheit im späteren Leben auswirken", so die Biostatistikerin Wegienka.

Entscheidend dabei ist, dass die Kinder bereits früh mit den Tieren lebten. Ein erstaunliches Ergebnis der Studie war, dass Jungen vor allem von Hunden im Haushalt profitierten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Allergie, Haustier, Langzeitstudie
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2011 19:05 Uhr von Mayana
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wow! Das bekommen die jetzt erst mit? Also mir war das schon vor Jahren bekannt.
Ich sage nur: Kinder von Bauernhöfen!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?