14.06.11 09:19 Uhr
 543
 

Facebook plant rekordverdächtigen Börsengang

Das soziale Netzwerk Facebook plane seit langem schon seinen Börsengang (Shortnews berichtete), im ersten Quartal 2012 soll es nun soweit sein. Das Unternehmen erhoffe sich dabei laut des US-Senders CNBC eine Bewertung von rund 100 Milliarden US-Dollar. Zuletzt war es Anfang 2011 noch 50 Milliarden US-Dollar wert.

Schon seit langem wird der Gang an die Börse von Facebook mit seinen weltweit 500 Millionen Mitgliedern geplant. Seitens Facebook wird dieser Schritt als unausweichlich bezeichnet.

Im Zeitraum von Januar bis September 2010 hatte das soziale Netzwerk einen Gewinn von 350 Millionen US-Dollar erwirtschaftet, der Umsatz des Unternehmens belief sich auf 1,2 Milliarden US-Dollar. Das meiste Geld verdient Facebook mit Werbung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Giagl
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Facebook, Rekord, Börse, Unternehmen, Börsengang
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.06.2011 09:19 Uhr von Giagl
 
+0 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
14.06.2011 09:33 Uhr von Earaendil
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
°°Vielleicht steige ich bei Facebook ein und kaufe mir auch eine Aktie. So kann man schließlich ganz demokratisch mitbestimmen, was in der Firma passiert°°

Ehrliche Frage: Bist du dumm?
Kommentar ansehen
14.06.2011 09:38 Uhr von Jaecko
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Freiwillig zu sagen "Mir gehört was von Facebook" wär in etwa so wie bei den US Marines mit nem "Hello Kitty"-Schlafanzug aufzutauchen... in ner gewissen Art und weise tödlich für die Ehre. Und wenn die Demokratie da genau so gut funktioniert wie hierzulande, dann hat man eh nix zu melden.

Nur glaub ich kaum, dass die da recht viel gewinn machen werden. Lt. einer anderen News gehts mit den Userzahlen ja schon nicht schlecht bergab...
Kommentar ansehen
14.06.2011 09:59 Uhr von mr_shneeply
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
...und wieder eine Luftblase auf dem Finanzmarkt.
Ich dachte die Leute hätten von der Dotcom Krise damals gelernt.
Kommentar ansehen
14.06.2011 10:04 Uhr von Giagl
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Ich muss auch sagen, ich verstehe nicht, wie Google und Facebook so viel Geld machen. Auf die Werbung klicke ich nie, geschweige denn würde ich mir nie wegen so einer Annonce etwas kaufen.
Kommentar ansehen
14.06.2011 10:46 Uhr von www.tradics.de
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ausgabepreis pro Aktie? Gibt es da schon einen Ausgabewert?
Meine Meinung: " erfundender Preis"
29 $ pro Aktie - Ausgabetag
9 $ Pro Aktie - 1 Jahr später
Kommentar ansehen
14.06.2011 11:03 Uhr von Tobi1983
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Earaendil: "Ehrliche Frage: Bist du dumm?"

Guck dir mal die Visitenkarte der Autorin und die Autorenkommentare der letzten eingestellten Artikel, dann beantwortet sich deine Frage von alleine. ;-)
Kommentar ansehen
14.06.2011 11:31 Uhr von no_trespassing
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerliche Überbewertungen: Es wird halt nicht aus Fehlern gelernt.

Sonst würde es nach der Immobilienblase nicht wieder so eine Hype geben. FB ist überbewertet, die Datensätze sind nicht mal ein Zehntel wert.

Schon Holtzbrinck bereut den Einstieg von studiVZ so sehr, dass sie sich lieber von dem Zeugs trennen wollen, anstatt es irgendwann noch mal in die profitable Zone zu bringen.

Die Gründer nutzen den Boom jetzt aus, können sich auf die Schulter klopfen, 700 Mio. Mitläufer dazu gebracht zu haben, die nach dem FBI und Walmart drittgrößte Privatdatensammlung der Welt aufgebaut zu haben (was in der Tat eine Leistung ist, das will ich nicht absprechen).

Aus dem Grund der Börsengang. Mit Google kann man FB nicht vergleichen. Ein Projekt wie FB ist beliebig austauschbar. studiVZ war es quasi von heute auf morgen ja auch.

Fehlt nur noch als Posse, dass irgendeine Firma beim FB-Börsengang groß einsteigt und angesichts eines drastischen Kursverfalls mit Staatsknete vor der Insolvenz gerettet werden muss.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?