13.06.11 18:52 Uhr
 159
 

EHEC: Bundesinstitut für Risikoforschung warnt auch vor selbstgezogenen Sprossen

Sprossen werden momentan als Quelle des EHEC-Trägers gehandelt. Diesbezüglich laufen noch Untersuchen. Der EHEC-Typ O104 wurde aber bereits auf einigen Sprossen aus dem Herstellerbetrieb im niedersächsischen Bienenbüttel nachgewiesen (ShortNews berichtete).

Das Bundesinstitut für Risikoforschung (BfR) hat jetzt aber auch eine Warnung für selbstgezogene Sprossen ausgesprochen. Eine Familie aus Niedersachsen ist höchstwahrscheinlich an ihren eigenen Sprossen erkrankt. Das würde bedeuten, dass sich das EHEC-Bakterium bereits im Samen festgesetzt hat.

Momentan wird das Saatgut untersucht. BfR-Präsident Andreas Hensel zeigte sich besorgt. "Wenn bereits die Samen mit Keimen belastet sind, dann schützt auch die Einhaltung von Küchenhygieneregeln nicht vor einer EHEC-Erkrankung", sagt er.


WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Risiko, EHEC
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Frau wollte sich Po vergrößern lassen und muss nun im Rollstuhl leben
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?