13.06.11 14:24 Uhr
 1.977
 

Hamburger Obdachloser Max Bryan spricht über Träume und Selbstrettung

"Ich bin nicht arm, weil meine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind. Arm wäre ich nur, wenn ich nie geträumt hätte", schreibt der Hamburger Obdachlose Max Bryan in sein Fotoalbum, das über die Internetplattform Facebook nun auch für jedermann öffentlich zugänglich ist.

In den Bildunterschriften zu den Fotos berichtet Bryan aus seiner Zeit im "Alten Land" und auch darüber, wie prägend die letzten fünf Monate für ihn waren. Er habe viel über sich selbst gelernt und auch eingesehen, dass niemand ihn retten wird, dass nur er selbst sich retten kann.

Inzwischen hat auch ein Filmemacher Interesse bekundet. Es geht um das Tagebuch des Obdachlosen. Seine Fans sind jedenfalls überzeugt, dass Bryan noch vieles im Leben erreichen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fernsehkritik
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Film, Hamburg, Foto, Facebook, Obdachloser, Tagebuch, Max Bryan
Quelle: www.infokriegernews.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.06.2011 14:24 Uhr von fernsehkritik
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Es freut mich ganz besonders zu sehen, dass Max Bryan eine Entwicklung durchmacht. 15 Jahre mehr oder minder verschwendet, dann die Wohnung verloren und dann etwas hilflos und verwirrt an wundersame Rettung durch Dritte geglaubt. Dass er sich jetzt frei macht von all diesen Dingen und den selben Fehler nicht noch mal begeht (RTL sucht wieder) ist ein gutes Zeichen und auch ein Schritt in die richtige Richtung. (Top und Daumen hoch!)
Kommentar ansehen
13.06.2011 14:30 Uhr von Naganari
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
wtf: habe ich was verpasst? was hat dieter bohlen damit zutun?

[ nachträglich editiert von Naganari ]
Kommentar ansehen
13.06.2011 14:36 Uhr von mahoney2002
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Naganari: http://www.youtube.com/...

Jetzt bist auf dem laufenden. ;-)
Kommentar ansehen
13.06.2011 14:41 Uhr von Pikatchuu
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@mahoney2002: Das sieht mir doch sehr gestellt aus, und der Typ wie ein Schauspieler, sorry.

Sieht eher aus wie PR.

Hört euch das ganze nur mal an, ohne das Video, das ist wie ein Erzähler von einem Märchen.
Kommentar ansehen
13.06.2011 14:46 Uhr von fernsehkritik
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
dieter bohlen? @naganarie: googlen soll helfen :)

Ansonsten frühere Beiträge in der News-Übersicht mal scrollen.

Max Bryan war Teilnehmer beim Supertalent 2010 und wurde grandios verarscht.Sein Auftritt wurde nie gezeigt, weil die Bryan-Verarsche gründlich daneben ging und den Machern der Show die Nummer wohl mega-peinlich ist. Das alles kann man nachlesen unter http://www.castingkritik.com und http://www.maxbryan.com

LG Verena
Kommentar ansehen
13.06.2011 15:25 Uhr von syndikatM
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
max payne: wer kennt sie nicht, die weltweit verdrahteten netzwerk-obdachlosen.
"retten" würde ihn die gesellschaft nur, wenn er eine normal aussehende frau wäre.
Kommentar ansehen
13.06.2011 16:32 Uhr von fernsehkritik
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ja ja: @Funk-A-Tronic: Natürlich: Die üblichen Vorurteile !!! Die Obdachlosen sind alle stinkend faul und wollen gar nichts arbeiten. Vielleicht hättest Du Dich vorher informieren sollen, bevor Du hier das Maul aufreißt. Der Mann hat eine Behinderung und ist ein Kämpfer, er kämpft sich gerade zurück ins Leben. Lies das hier: http://www.facebook.com/...
Kommentar ansehen
13.06.2011 16:41 Uhr von fernsehkritik
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Auch nichts neues: @Pikatchuu: Über die Machart des Videos wurde schon viel gestritten. Der Inhalt ist m.E.aber eindeutig. Da steht einer, der hat nichts und hat schon alles verloren und hatte große Hoffnung sich aus der Lage zu befreien und wurde doch nur verarscht. „Sein Rauswurf stand fest, bevor er die Bühne betrat“ (musste mal googlen) oder lies hier: http://www.facebook.com/...

Die Nummer war menschenverachtend. Einen Obdachlosen so vorzuführen war Unrecht.
Kommentar ansehen
13.06.2011 20:57 Uhr von kotffluegel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
in deutschland muss kein mensch auf der straße: leben...

man muss nur eigeninitiative zeigen, es kommt keiner und sagt.. hast du probleme, soll ich dir helfen.. aber als angehöriger des deutschen staats braucht man nicht auf der straße leben... wenn man sich kümmert
Kommentar ansehen
13.06.2011 21:06 Uhr von fernsehkritik
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja ja: Ja ja und die Debatte hatten wir schon. http://www.shortnews.de/... Leute mit gewissen "Hindernissen" sind aber trotzdem genötigt auf der Straße zu schlafen. Wenn Du das nicht glaubst, dann geh mal hin und sprich mit den Leuten, dann wirst Du schon was zu hören bekommen.
Kommentar ansehen
14.06.2011 00:02 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Fernsehkritik: Nein das war keine Diskussion mit Argumenten. Von dir kommt immernur :" Dann leben die 1000 also freiwillig auf der Straße".

Und dazu immer was von Wohnraummangel. Ja der besteht in den großen Städten. Aber das wars dann auch.Macht er einmal den Joy Kelly und landet in Bremen/Bremerhaven. Die haben mehr Wohnraum als er und seine 1000 Kumpel je ausfüllen können.

Und trotzdem gibt es genug Obdachlose. Suchen die es sich selber aus? Machen sie das freiwillig? Ich weiss es nicht. Ich weiss aber das es nicht wirklich sein muss. Und ich weiss auch das ein großteil, wenn einmal sesshaft, eben das nicht sesshafte vermisst. So paradox das auch klingt. Zumindest wenn man manchen Ör Dokus und Sozialarbeitern glauben darf.

Ich frag mich nur welche Behinderung er hat, dein verlinkter Text lässt auf zwar auf Shizophrenie tippen. Aber genaues steht da nicht.
Kommentar ansehen
14.06.2011 04:31 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ fernsehkritik: ja die "debatte" wurde geführt, aber genau damals wie auch heute hattest du so ziemlich keine argumente, außer zu sagen, ja geh doch zu den leuten und sag das denen ins gesicht oder hör dir ihre geschichte an.
ja die leute haben probleme, seien es schicksalsschläge, suchprobleme, über jahre hinweg herbeigeführte unselbstständigkeit etc.
für manche sachen können die leute nichts, für andere sehr wohl. aber so oder so kann man da raus kommen sofern man es will. der staat ist ja bereit wohnung etc. zu bezahlen. man muss es nur angehen. zu denen kommt keiner gelaufen, um das denen noch hinterher zu schmeißen. der erste schritt ist das selbstständige losgehen mit einem ziel.
aber das ist eben für viele dieser leute zu schwer. es gibt sogar einige wenige, die es gar nicht anders haben wollen. aber das ist ein anderes thema...

fakt ist: es gibt genug möglichkeiten. es schafft jeder, selbst wenn man nicht schreiben oder lesen kann, da sich viele gemeinnützige stellen solchen leuten helfen.

und ja: wenn man zu nem besoffenen penner oder den junkies, über die man in den u-bahnstationen stolpert (an der uni-station in bonn zum beispiel), gehen und denen sagen würde, dass sie nicht hier schlafen müssten und selbst schuld an ihrer "derzeitigen wohnsituation" sind, könnten die in der tat versuchen mir eins auf die nase zu geben...
aber was genau ist das für ein argument? leute sind angepisst, wenn denen (wildfremde) menschen was über ihr leben erklären, und sei es noch so richtig und wahr.
der überbringer schlechter nachrichten wird selbst heute noch gern verprügelt...
Kommentar ansehen
14.06.2011 11:57 Uhr von fernsehkritik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
daracula: @dracultepes: Hättest Du Dich ernsthaft mit Max Bryan beschäftigt, wüßtest Du, dass er derzeit noch an Hamburg gebunden ist. Aber Hauptsache jeder gibt hier seinen Senf dazu, hat aber keinen Schimmer was wirklich los ist.

[ nachträglich editiert von fernsehkritik ]
Kommentar ansehen
14.06.2011 12:14 Uhr von ydnilber70
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich war: nun auf seiner fb seite.....eines erschliesst sich mir nicht,warum kann er sich sein bart nicht abrasieren? denn könnt er bei seiner mutter pennen.warum lebt der überhaupt auf der strasse,scheint ja nicht doof zusein,raucht und trinkt nicht.....hmm
Kommentar ansehen
14.06.2011 13:10 Uhr von fernsehkritik
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Familie: @ydnilber70: Stimmt ! Die Mutter hatte ihn verstoßen, weil sie ihn nicht aufnehmen wollte, mit seinem Bart, den sollte er abschneiden, erst dann hätte sie ihn aufgenommen (was an sich schon mal ziemlich krank ist) aber gut, war wohl so.

Inzwischen gibt es Gründe, warum Max Bryan auch nicht mehr in die Familie zurück kann (Posting vom 23.12.).

Er sagt, seine Probleme begannen erst mit dem Verlust der Wohnung. Was jahrelang "schlief" brach dann offen hervor und dagegen kämpft er grade an.

Er hat es ja auch fast geschafft, glaubt man den aktuellen Bildern (Frühjahr 2011):
http://www.facebook.com/...

Mehr Hintergründe auch hier:
http://www.facebook.com/...

[ nachträglich editiert von fernsehkritik ]

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?