13.06.11 12:07 Uhr
 228
 

Führt ein Mobiltelefon zum IKEA-Bomber?

Nach dem Bombenanschlag gegen die Dresdner Filiale des schwedischen Möbelhauses IKEA wurde nun in der Küchenabteilung ein völlig verbranntes Mobiltelefon gefunden. An gleicher Stelle detonierte auch der Sprengsatz.

Eines der Opfer sah ein verkohltes Handy im Bereich der Explosion. Eine Sprecherin des LKA bestätigte: "Das Handy wird kriminaltechnisch untersucht."

Unterdessen wurde bekannt, dass ein Mitarbeiter des Hauses den mutmaßlichen Bomber am Eingang stoppte, ihn aber wieder laufen ließ. Laut Angaben des Angestellten sprach der Mann nur Englisch und gab sich als Tourist aus.


WebReporter: Giagl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Anschlag, IKEA, Mobiltelefon, Bomber
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Fall Arppe - Aufklärung im Landtag gefordert
Die Mitwirkung der AFD in den parlamentarischen Gremien soll sabotiert werden.
Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?