12.06.11 20:17 Uhr
 304
 

"Call of Duty - Modern Warfare 3"-Entwickler: Länge der Kampagne ungewiss

"Call of Duty - Modern Warfare 3" ist schon knapp ein halbes Jahr ein heiß diskutiertes Thema. Dabei ist auch die Einzelspieler-Kampagne von großem Interesse, denn beim Vorgänger "Call of Duty - Black Ops" war der recht geringe Umfang ein häufiger Kritikpunkt.

Robert Bowling, Communitymanager des zuständigen Entwicklerstudios Infinity Ward, gab hierzu kürzlich ein Statement ab. So soll die Solo-Kampagne von "Modern Warfare 3" aktuell noch in Arbeit sein und in ihrem Umfang von der erzählten Geschichte abhängen.

An dieser werde momentan geschrieben und sie wird letztendlich auch über die Spieldauer der Kampagne entscheiden. Man wolle sich nicht künstlich eine bestimmte Zahl von Spielstunden als Ziel setzen, so Bowling.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: JonnyKnock
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Entwickler, Kampagne, Call of Duty, Länge, Modern Warfare
Quelle: www.spieleradar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cock of Duty": Porno-Studio kündigt "Call of Duty"-Parodie an
David Hasselhoff im Zombie-Modus des Computergames "Call of Duty" zu sehen
"Call of Duty: Roman Wars": Activision lehnte römischen Ableger des Shooters ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2011 20:17 Uhr von JonnyKnock
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich weiß ja nicht, ob ich dieses Statement beruhigend finden soll. Einerseits finde ich es positiv, dass der Inhalt über die Form entscheiden und nicht einfach gedachte Vorgaben erfüllt werden sollen. Aber andererseits hat das Statement auch den Beigeschmack einer vor geschickten Entschuldigung für eine abermals am Ende eher kurz geratene Solo-Kampagne. Aber ich will da nicht befangen sein und warte geduldig das fertige Spiel ab, bevor ich urteile.
Kommentar ansehen
12.06.2011 20:55 Uhr von PuerNoctis
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Boah, die sollen diesen alljährigen Dauerlachkrampf von Spiel endlich einstampfen und mal wieder anfangen gute Spiele zu entwickeln.

Und wenn sie das schon net machen, dann sollen sie wenigstens ganz und gar auf den Singleplayer verzichten und sich auf den Multiplayer konzentrieren, denn das können die zumindest ein wenig besser....
Kommentar ansehen
12.06.2011 20:56 Uhr von pascal.1973
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nun ich spiele: fast nur online.
sollten sie aber die abzockmasche in erwägung ziehen für das online spiel geld zu verlangen werde ich es mir nicht holen!
Kommentar ansehen
12.06.2011 21:14 Uhr von Nihilist76
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich fänd´s cool: und ausgewogen, wenn man auswählen könnte, ob man ne Kampagne als amerikanischer Terrorist in Arabien oder als arabischer Terrorist in den USA spielen möchte.

In der aktuellen (und der vergangenen) Form ist das Ganze einfach nur zynische US Propaganda, für die ich ganz bestimmt kein Geld ausgeben werde.
Kommentar ansehen
12.06.2011 21:44 Uhr von Mathew595
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
kein Fanboy: Meine Obejective Meinung zu COD. Es ist schelcht geworden.
COD2 mit Mercilles Mod, damit habe ich angefangen und mich in dieses Spiel verliebt (hauptsächlich wegen dem Mehrspieler).

Nach jedem nachfolger ist das Spiel schlechter geworden. (COD3 war grausam). Modern Warfare war dann wieder lustig aber so richtig hat mir das auch nicht mehr Spaß gemacht.
Angemerrkt sei hier das ich den Singleplayer immer mochte (ist sogar besser geworden) was man gegenteilig auf den multiplayer zu schreiben konnte.

Cod black ops hab ich mir dann gar net mehr gekauft. Nur von nem Kumple testgespielt (multiplayer) und den Singelplayer durch.

Wer sich nach alternativen umschaut wird mit einer Perle des Egoshooter, mit deutlichen Vorteilen auf dem Multiplayer, bei Battlefield wieder finden.

Abschließend noch zu sagen: Cod ist ein Ego(-isten)shooter, trozt dem freue ich mich auf den Singleplayer
Kommentar ansehen
13.06.2011 01:11 Uhr von Hodenbeutel
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Kann jetzt schon sagen das der Singleplayer nich länger als 6std laufen wird, ist leider ein anhaltender Trend das immer mehr auf Multiplayer gesetzt wird was dazu führt das die Story und Singleplayer Kampagne vernachlässigt wird, bestes Beispiel: Homefront.

Geniale Story, lieblos umgesetzt und in höchstens 8std durchgespielt, dafür argumentiert der Entwickler mit dem tollen Onlinemodus...

ICH MAG KEINE ONLINESPIELE!

[ nachträglich editiert von Hodenbeutel ]
Kommentar ansehen
13.06.2011 01:34 Uhr von Near
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Natürlich will man keine Zahl nennen weil wenn der jetzt 3-5 Stunden sagt kriegt die PR-Abteilung gleich nen dicken Hals.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cock of Duty": Porno-Studio kündigt "Call of Duty"-Parodie an
David Hasselhoff im Zombie-Modus des Computergames "Call of Duty" zu sehen
"Call of Duty: Roman Wars": Activision lehnte römischen Ableger des Shooters ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?