12.06.11 13:20 Uhr
 2.671
 

Millionen für Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands

Einer der größten Parteispender der MLPD ist der 62-jährige Rentner Michael May, der von 2005 bis 2008 3.059.167 Euro an die Partei spendete. Der ehemalige Bergmann habe inzwischen sein gesamtes Vermögen, hauptsächlich aus einem Erbteil seiner Eltern, für die Partei hergegeben.

Als Grund für seine Verbundenheit zur MLPD gibt der Mann aus Moers an, dass die Partei 2007 als einzige zu den Bergarbeitern gestanden hätte. May ist überzeugt: "Die MLPD hat aus den Schwächen, die es in früheren sozialistischen Ländern gab, gelernt."

Im Vergleich zur SPD lag die marxistische Partei, die noch nie in einem der Länderparlamente oder gar im Bundestag vertreten war, nur etwa um eine Million Euro hinter der SPD, was die Einnahmen an Spendengeldern betrifft. Die Grünen sammelten insgesamt 550.007 Euro ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Giagl
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Partei, Spende, Kommunismus, Marxismus, Privatbesitz
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.06.2011 13:35 Uhr von erw
 
+26 | -11
 
ANZEIGEN
genau sie haben aus den "schwächen früherer sozialistischer länder" gelernt, sofort geld reingepumpt und wieder n neuer versuch, der wieder scheitern wird. super!
Kommentar ansehen
12.06.2011 13:59 Uhr von sld08
 
+30 | -16
 
ANZEIGEN
lol: Selbst mit 300 Millionen kannst du diese Vollpfosten nicht in den Bundestag bringen.

Das Geld hätte er auch direkt in den Gulli werfen können.
Kommentar ansehen
12.06.2011 14:25 Uhr von jschling
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
naja, Opposition halt: da ist immer leicht reden, egal ob es um Bergarbeiter oder den Weltfrieden geht

wie dem auch sei: zumindest ist sein Geld da bestimmt nicht schlechter angelegt als bei CDU/CSU/FDP/SPD/Grünen/Linken, von daher schon völlig OK

halt schade ums Geld, ich hätte es sinnvoller verprasst :-))
Kommentar ansehen
12.06.2011 14:25 Uhr von syndikatM
 
+13 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.06.2011 14:27 Uhr von mort76
 
+27 | -11
 
ANZEIGEN
schlimm als wenn unsere etablierten Parteien jemals aus Fehlern lernen würden...

Früher hat sich jeder drüber lustig gemacht, daß die Kommunisten pleite gehen und die Freiheit ihrer Bürger einschränken- und genau in diese Richtung marschieren wir mit Riesenschritten...WER ist hier extremistisch?
WER baut unsere Grundrechte ab? WER verschleudert unser Geld? WER schränkt unsere Freiheit ein? WER bespitzelt uns? WER zwingt uns, den eigenen Arbeitsmarkt durch Sklavebarbeit zu ruinieren, nur damit der "Plansoll" stimmt? WO werden die Reichen auf unsere Kosten immer reicher, wärend wir nun in einem Zweiklassensystem leben, regiert von Lobbys und Konzernen?

Nun ist Rußland fast schuldenfrei, China steht viel besser da als wir, wärenddessen bauen WIR Europa zur Diktatur um und werden von unseren Herrschaften und Bonzen ausgeplündert und versklavt- mal sehen, wer da als letztes lacht...eines ist sicher: WIR nicht!

[ nachträglich editiert von mort76 ]
Kommentar ansehen
12.06.2011 15:44 Uhr von KerryKing
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@mort76: "Nun ist Rußland fast schuldenfrei, China steht viel besser da als wir, wärenddessen bauen WIR Europa zur Diktatur um und werden von unseren Herrschaften und Bonzen ausgeplündert und versklavt- mal sehen, wer da als letztes lacht...eines ist sicher: WIR nicht!"
Leider sind weder Russland noch China kommunistisch, Russland hat außerdem extrem rießige Vorkommen an Öl, Erdgas, Gold etc. Wie man mit diesen Ressourcen noch Schulden machen soll is mir unverständlich. Das Land wird von reichen Oligarchen und ehemaligen Geheimdienstlern (manchmal auch in Personalunion) regiert. Und, dass China so boomt liegt hauptsächlich daran, dass sie schon lange marktwirtschaftlich agieren und eine stark unterbewertet Währung mit fixen Wechselkursen haben, was die Exporte enorm fördert. Was in China noch an den Kommunismus erinnert is die Flagge und die totalitäre Regierungsform.

Beispiele für real existierenden Kommunismus sind nur noch Kuba und Nord-Korea... und die Koreaner beziehen den Großteil ihres BIPs aus dem Heroinhandel, dieses Geld fließt hauptsächlich wieder in die Rüstung, während die Bevölkerung verhungert.
Kuba is n bisschen unauffälliger geworden in den letzten Jahren, Raul Castro möchte das Land nun jedoch auch langsam für die Märkte öffnen. Menschenrechte waren da jedoch auch immer eher Richtlinien als Gesetze und zu Essen gabs auch nicht immer.

[ nachträglich editiert von KerryKing ]
Kommentar ansehen
12.06.2011 16:36 Uhr von Gimpor
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben echt zu viel Geld Bei uns in der Innenstadt hingen weit über 100 Plakate von denen zur Landtagswahl in NRW. Nur haben Sie in unserer Stadt nur 40 Stimmen oder so bekommen.
Also effizient geht anders! :-)
Kommentar ansehen
12.06.2011 16:39 Uhr von Perisecor
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ mort76: "Nun ist Rußland fast schuldenfrei"

Russland hat zwischen 1990 und 2005 massive Umschuldungen vorgenommen und war faktisch pleite. Die Währung war und ist absolut nichts Wert und den Leuten dort geht es richtig mies.

Das bisschen Wohlstand, welches sich ein verschwindend geringer Teil dort leisten kann, basiert auf endlichen Rohstoffen.

Infrastruktur wie Strom, Wasser, Verkehrswege? Eine absolute Katastrophe. Bildung? Bis auf ein paar wenige Elite-Universitäten vernachlässigbar. Gesundheitssystem? Qualitativ extrem schlecht, wenn auch die Ärzte an und für sich fähig sind - es mangelt ihnen aber an Materialien und Gerätschaften.

Von den innenpolitischen, teilweise bürgerkriegsähnlichen Zuständen in manchen Teilrepubliken, mal ganz zu schweigen.


"China steht viel besser da als wir"

Achja? Wo steht die VR China denn besser da als z.B. Deutschland?

Weil dort massenweise Billigscheiß hergestellt wird? Deutschland kann morgen auch in Indonesien, Thailand oder Polen produzieren lassen, die VR China kann aber technologisch nicht einfach aufholen oder gar überholen.

Die vorhandenen Devisen werden in jetzt schon veraltete Militärtechnik investiert oder in Prestigebauten. Die (teilweise komplett neu gebaute) Universität Hong Kong zum Beispiel, eine der Elite-Unis, schafft es nicht, einwandfrei arbeitende Klimaanlagen bereit zu stellen. Von Ungeziefer in sämtlichen Gebäuden mal ganz zu schweigen.

Und da sind wir noch nicht bei den elementaren Problemen; Das von irgendwas um die 1,4-1,8 Milliarden Menschen gerade mal eine Hand voll über Geld verfügen, ist dir offenbar nicht bekannt.

Freie Nahrungsmittelwahl wie Supermärkte? Fließendes Wasser? Strom? Das ist außerhalb der großen Städte bzw. der Küstengebiete völlig unbekannt und nicht vorhanden.

Bildungs- und Gesundheitssystem sind noch schlechter als das von Russland und interne Unruhen sind stärker ausgeprägt. Dazu kommt, dass es in der VR China extreme Immobilien-, Aktien- und Glodblasen gibt.




Und du stellst dich ernsthaft hier hin und sagst, diese beiden Länder wären "besser" als Deutschland?

Das DU nix zu lachen hast, ist mir klar. Denn dein Mangel an Wissen ist eklatant und würdest du mir nicht so endlos leid tun, würde ich noch ganz andere Worte für solch ein Cleverle wie dich finden.


Edit:
Das du 14 + bekommen hast, zeigt, was das wirkliche Problem von euch Deutschen ist. Ihr habt einfach zu viele Deppen am Start.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
12.06.2011 16:40 Uhr von Wumpp
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Der Penner: von dem Geld hätte er ungelogen 5.000 Kinder 3 Jahre lang vorm verhungern retten können.

Nee... lass uns das Geld einfach rausblasen. Macht mich ärgerlich sowas...
Kommentar ansehen
12.06.2011 16:43 Uhr von TheRoadrunner
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ mort76: "China steht viel besser da als wir": Frag mal die Chinesen, was die dazu sagen.
Die, die aufgrund schlechter Arbeitsbedingungen Selbstmord begangen haben, können ja leider nichts mehr sagen.
http://www.welt.de/...
Die politische Opposition wird auch heute noch unterdrückt, aber es wird kaum noch darüber berichtet, weil es ja nichts neues ist. Ein prominentes Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit:
http://de.wikipedia.org/...
Die Medien sind staatlich kontrolliert. Über Katastrophen wird wenn überhaupt nur stark untertrieben berichtet. Eine Bekannte von mir dazu: "Jeder weiß, dass es in Wahrheit 1000 oder 10000 Tote sind, wenn von 100 Toten geschrieben wird. Deswegen können Medien in China gar nicht mehr die Wahrheit schreiben."
Oder auch das Thema Umweltverschmutzung, siehe z.B. hier:
http://www.welt.de/...

Und du willst allen Ernstes behaupten, dass China besser dastünde als Deutschland?
Kommentar ansehen
12.06.2011 17:04 Uhr von Vandemar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn er meint das tun zu müssen, ist sein Geld.
Ob er das nun dieser Politsekte in den Hintern oder irgendeinem Ghuru in den Arsch bläst ... wobei es sicherlich bessere Verwendungen gibt.
^^
Kommentar ansehen
12.06.2011 17:35 Uhr von hofn4rr
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
china steht besser da? das kommt sicherlich auf die sichtweise an.

fakt wäre da mal, das china unwesentlich verschuldet ist und somit von ausländischen gläubigern unabhängig ist.

deutschland hingegen kommt keinen tag ohne neue kredite aus.
eine erhöhung des zinsniveaus von wenigen prozentpunkten würde die handlungsfähigkeit der regierung ernsthaft gefährden.

abgesehen von den gesellschaftlichen folgen einer pleite.


was den technologischen vorsprung angeht, schmilzt der abstand zusehens von tag zu tag dahin.

komplizierte werkzeugmaschinen "made in china" haben beim vertrieb in europa längst fuß gefasst und bieten einen service an wovon sich einheimische maschinenbauer noch eine scheibe abschneiden können.

das der kometenhafte aufstieg chinas haupstsächlich auf das konto der armen geht, die von einem euro täglich oder weniger leben müssen interessiert die KP nicht.

die KP weiß, das nur so der wirtschaftskrieg zu gewinnen ist, beim gnadenlosen konkurrenzkampf mit den westlichen überschuldeten industrieländern.

durch fallende zölle verstärkt sich der druck auf unsere löhne zusehens, weshalb ich zwingend zu der annahme kommen muss, dass uns china bald in jeder hinsicht überholen wird.
Kommentar ansehen
12.06.2011 18:31 Uhr von Sam.Fisher
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Rausgeschmissenes Geld: Weil ich auch zu den Politikverdrossenen gehöre, habe ich auch schon mal dieser Partei meine Stimme gegeben - weil ich wusste, dass sie sowieso nicht gewinnen. Aber so viel Geld zu spenden ist rausgeschmissenes Geld. Herr May hätte besser einen Kindergarten gebaut oder ein Krankenhaus. Dann hätten wir alle was davon.
Kommentar ansehen
12.06.2011 20:15 Uhr von e3b7c8
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Die MLPD hat aus den Schwächen, die es in früheren sozialistischen Ländern gab, gelernt."

Wenn sie was wirklich gelernt hätten, würden die sich sofort auflösen. Das Problem liegt nicht an Ideen (die in Theorie wunderbar sind) sondern an Menschen. Ich würde auch gerne meinen Hund Quantenphysik beibringen, aber leider es geht nicht, selbst mit verschiedenen Lernmethoden :)
Kommentar ansehen
12.06.2011 21:24 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@hofn4rr: "fakt wäre da mal, das china unwesentlich verschuldet ist und somit von ausländischen gläubigern unabhängig ist."

Das ist so nicht korrekt. Die VR China ist ebenfalls stark verschuldet, hat aber durchaus große Devisenreserven.

Wie groß die Schulden und die Reserven sind, weiß man allerdings nicht so genau, weil die dortige Regierung solche Daten nicht veröffentlicht - im Gegensatz zu westlichen Ländern.


"was den technologischen vorsprung angeht, schmilzt der abstand zusehens von tag zu tag dahin."

Nein, eben nicht. Erfolge wie die schnelle Entschlüsselung von EHEC z.B. entstehen rein durch die extreme Manpower. Es ist halt billiger, in der VR China 500 Forscher einzusetzen, als in Deutschland 80. Dann ist es auch egal, dass die Chinesen vielleicht nur 85% können.


Es ist ja nicht nur der absolute High-Tech-Bereich, in welchem China hinterher hinkt. Selbst relativ einfache Dinge wie hochwertiger Stahl ist dort ein absolutes Importprodukt.


"komplizierte werkzeugmaschinen "made in china""

Aber halt nicht in der VR China entwickelt.


"und bieten einen service an wovon sich einheimische maschinenbauer noch eine scheibe abschneiden können."

Wenn Arbeitskraft nichts kostet, kann ich natürlich einen deutlich umfassenderen Service für günstigeres Geld bieten. Ob der dann gut ist, weiß ich nicht.
Die mir bekannten Firmen lassen jedenfalls Ingenieure aus Deutschland oder den USA einfliegen, um Dinge zu reparieren...


"das nur so der wirtschaftskrieg zu gewinnen ist, beim gnadenlosen konkurrenzkampf mit den westlichen überschuldeten industrieländern."

Der Wirtschaftskrieg ist nicht zu gewinnen. Hauptsächlich, weil die VR China quasi keinen Binnenmarkt hat und aufgrund interner Probleme und der schieren Größe des Landes auch nicht innerhalb von ein paar Jahrzehnten aufbauen kann.


Da ist noch nicht mit eingerechnet, dass der Westen eben nicht ewig in der VR China produzieren lassen wird und dann auf einen Schlag all das fehlt, was know-how und Geld erzeugt.


"durch fallende zölle verstärkt sich der druck auf unsere löhne zusehens, weshalb ich zwingend zu der annahme kommen muss, dass uns china bald in jeder hinsicht überholen wird. "

Spätestens mit dem Platzen der einen oder anderen Blase in der VR China (der Westen hat das ja aktuell nicht nur schon zum Teil gemeistert, sondern auch schon öfter erlebt) und dem Angleichen des Renminbi auf ein realistischeres Niveau hat sich das auch erledigt.


Bis die VR China den Westen in Punkto Lebensstandard und Technologie überholt, müsste es noch viele viele Jahrzehnte genau so weiterlaufen, wie bisher.

Und das wird es nicht.
Kommentar ansehen
12.06.2011 21:50 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Parteispenden der Koaliton binnen 3 J. verdoppelt: Union und FDP werden seit Jahren großzügig mit Großspenden versorgt, zwischen 2002 und 2011 kamen der CDU 126-mal Spenden von mehr als 50.000 Euro zu, der FDP 56- und der CSU 32.

Merkwürdig ist dabei, dass ausgerechnet in dem Jahr ein neuer Rekordwert gemessen wurde, in dem die Wirtschaft am Abgrund stand. Die Spendeneinnahmen verdoppelten sich nahezu gegenüber 2008.

Siehe ---> http://is.gd/...
Kommentar ansehen
13.06.2011 02:55 Uhr von c0rE_eak_it
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
diese partei ist eine noch schlimmere Verhöhnung, der Opfer des DDR Regimes, als es die SED Nachfolger, PDS und die Linke sind.
Unbegreiflich wie man sowas noch unterstützen kann.
Wenn ich das Lese "Die MLPD hat aus den Schwächen, die es in früheren sozialistischen Ländern gab, gelernt" ... so ein Unfug. Der sollte sich mal das Parteiprogramm ganz genau durchlesen.
Kommentar ansehen
16.06.2011 00:10 Uhr von peter55
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ hofn4rr: "komplizierte werkzeugmaschinen "made in china" haben beim vertrieb in europa längst fuß gefasst und bieten einen service an wovon sich einheimische maschinenbauer noch eine scheibe abschneiden können."

Das halte ich für ein absolutes Gerücht.
Nenn mir mal ein paar Firmen.
Wir reden doch von richtigen werkzeugmaschinen und nicht von einfachen Werkezeugen wie Bohrmaschienen usw.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?