11.06.11 10:43 Uhr
 895
 

Zwei junge Männer müssen in Haft, weil sie Rache für sexuelle Übergriffe nahmen

Der 20-jährige Marvin H. und sein zwei Jahre älterer Freund Robert Z. saßen über sieben Monate in Untersuchungshaft, sie konnten aber gestern das Landgericht Dresden nach der Urteilsverkündung vorerst auf freiem Fuß verlassen, obwohl sie vom Gericht zu Haftstrafen ohne Bewährung verurteilt wurden.

Marvin H. wurde zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt, Robert Z. muss drei Jahre und zwei Monate hinter Gitter. Sie hatten im November 2010 einen 49-jährigen Rollstuhlfahrer und dessen blinden Freund überfallen, gewürgt und etwa 160 Euro erbeutet.

Der Rollstuhlfahrer ist aber ein vorbestrafter, homosexueller Sexualstraftäter, welcher auch ein sexuelles Interesse an dem 20-jährigen Marvin hatte, den die Richterin als "Jungen, der Probleme mit sich und der Welt habe" beschrieb. Der Überfall war ein hilfloser Racheakt des 20-Jährigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Haft, Richter, Rache
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro
Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2011 10:43 Uhr von Kamimaze
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Es kommt in dem Quellartikel nicht richtig zu Geltung, aber es gab definitiv sexuelle Übergriffe des Rollstuhlfahrers auf Marvin. Nachdem der junge Mann die "Freundschaft" beenden wollte, wurde er von dem Mann durch unzählige Anrufe, teilweise im Viertelstundentakt, regelrecht gestalkt. Marvin, den die Richterin als ruhigen, zurückhaltenden, aber "sonst ganz ordentlichen Jungen" beschrieb, war durch diese Nötigung hilflos und wusste sich nicht mehr anders zu helfen.
Kommentar ansehen
11.06.2011 13:18 Uhr von Serverhorst32
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
LOL ? Nochmal kurz die angeblichen Fakten:

Ein 20 Jähriger wurde angeblich von einem ROLLSTUHLFAHRER durch sexuelle Übergriffe belästigt.

Als der 20 Jährige die Freundschaft kündigte, hat der ROLLSTUHLFAHRER Telefonterror gemacht.

Der 20 Jährige war deshalb so "HILFLOS", dass er einen ROLLSTUHLFAHRER und eine BLINDE Frau überfallen und ausgeraubt hat.


LOGISCH ... das war eindeutig Notwehr! Wie hätte sich der 20 Jährige auch sonst wehren sollen?! Es gab keine andere Möglichkeit :D

PS: Demnächst wird der 20 Jährige von einem Querschnittsgelehmten sexuell belästigt der im Koma liegt und zwar durch Telephatie und deshalb muss er diesen dann auch überfallen und das Geld klauen, ist auch Notwehr, kann ja der 20 Jährige nix dafür. Und weil er es alleine gegen einen Querschnittsgelehmten im Koma nicht aufnehmen kann, nimmt er noch 3 Freunde mit, die dabei helfen die im Koma liegenden richtig zu verprügeln ... sozusagen als Rache.

[ nachträglich editiert von Serverhorst32 ]
Kommentar ansehen
12.06.2011 03:17 Uhr von Mahoujin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was denn jetzt ? Hatte Marvin "Probleme mit sich und der Umwelt" oder war er ein "sonst ganz ordentlicher Jungen" ?

Wenn sie nur den Peiniger und niocht den blinden Begleiter angegriffen hätten wäre es für mich verständlich.
Kommentar ansehen
12.06.2011 07:57 Uhr von Kamimaze
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Serverhorst32: Ich kenn die genauen Hintergründe leider auch nicht genau, hatte ja nicht die Zeit, den ganzen Prozess live zu verfolgen, ich habe im Autoren-Kommentar nur geschrieben, was die Vorsitzende Richterin in der Urteilsbegründung gesagt hat.

Es war wohl so, dass der Marvin Schulden hatte (keine Ahnung, woher) und dass der 49-Jährige ihm anbot, ihm dabei zu helfen, Anfangs war er für ihn wohl auch wirklich eine Stütze, eine Art "väterlicher Freund". Doch bald verlangte der Rollstuhlfahrer für seine Hilfe wohl "eindeutige" Gegenleistungen, es kam wohl dabei auch zu eindeutigen Übergriffen.

Marvin wollte die Freundschaft dann beenden, wodurch er dann von dem Rollstuhlfahrer gestalkt wurde. Er konnte sich niemanden anvertrauen und wusste sich nicht anders zu helfen, als ihm diese "Abreibung" zu verpassen.

Die Richterin bezeichnete diese Tat als jugendtypisch, ja sogar kindisch, daher wurde Marvin auch nach Jugendstrafrecht verurteilt, obwohl er ja schon 20 ist, man hätte auch seinen Kumpel Robert nach Jugendstrafrecht verurteilen müssen, was aber aufgrund seines Alters (22) nicht mehr möglich war.

Warum ein Abiturient von 19...20 Jahren aber einen 30 Jahre älteren, behinderten Mann, der auch noch ein vorbestrafter Sexualstraftäter ist (Marvin wusste das!), auf den Leim geht, ist mir allerdings auch nicht ganz klar...

@Mahoujin
Der Blinde wurde nur sehr leicht mit einem Stock traktiert.
Diese Abreibung war schon länger geplant, aber als sie dann durchgeführt wurde, war eben der Blinde gerade da, er war eher ein Spontan-Opfer

[ nachträglich editiert von Kamimaze ]
Kommentar ansehen
14.06.2011 17:03 Uhr von Schwertträger
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Der 20-Jährige wird völlig zu Recht verurteilt: >Die Richterin bezeichnete diese Tat als jugendtypisch, ja sogar kindisch, daher wurde Marvin auch nach Jugendstrafrecht verurteilt, obwohl er ja schon 20 ist, man hätte auch seinen Kumpel Robert nach Jugendstrafrecht verurteilen müssen, was aber aufgrund seines Alters (22) nicht mehr möglich war.<

Ja, kindisch war das Verhalten wohl in der Tat.
Da man von einem 20-Jährigen, der immerhin schon wählen darf und als geschäftsfähig gilt, aber mehr erwarten kann als so ein primitives Verhalten, ist die Strafe gerechtfertigt.
Allein die Tatsache, dass es ein Spontan-Opfer gab, rechtfertigt die Strafe.

Gegen Selbstjustiz muss man hart durchgreifen, sonst fühlt sich bald jeder berufen.
Kommentar ansehen
15.06.2011 13:32 Uhr von Kamimaze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: > "Gegen Selbstjustiz muss man hart durchgreifen, sonst fühlt sich bald jeder berufen."

Grundsätzlich ja, aber man muss eben auch jeden Fall einzeln betrachten.
In diesem Fall war es so, dass der Marvin auch Opfer war und eben, statt sich anderen anzuvertrauen, mit einem Kollegen zur Selbsthilfe griff. Die Tat war sicher fasch, aber kann man nicht davon ausgehen, dass ein junger Mann nach 7 Monaten U-Haft geläutert ist? Schließlich stellte die Richterin bei ihm keine "schädlichen Neigungen" fest.

Für meine Begriffe hätte man die Reststrafe daher auch zur Bewährung aussetzen können, schließlich haben beide über 7 Monate in U-Haft gesessen und damit bereits für ihre Tat gebüßt, lange Haftstrafen, dass weiß jeder, bringen nichts.

Jetzt müssen beide vermutlich noch einige Monate einfahren, was ihre berufliche Ausbildung hemmt und ihre Chancen dadurch vermindert werden können.

Du solltest von deinem "Law & Order"-Standpunkt abrücken, und zwar grundsätzlich! Aus deinen Postings schließe ich, dass du mit dem (Jugend-)Strafvollzug keinerlei Erfahrungen hast..
Kommentar ansehen
15.06.2011 18:19 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Kamikaze: Nach weiteren 5 Monaten, also einem Jahr, hätte man den Rest zur Bewährung aussetzen können, das stimmt.

Wenn Du übrigens meine Postings über die letzten acht Jahre hier liest, wirst Du feststellen, dass ich eher weniger den harten Part der Law and Order-Linie vertrete, den Du vermutest.

Am meisten wirst Du wohl lesen, dass wir als Gesellschaft größtenteils selber Schuld sind an dem, was wir so ernten in Sachen Jugendliche oder auch jugendliche Ausländer.

In puncto Selbstjustiz bin ich allerdings eine Spur härter, weil es das System untergräbt. Während z.B. ein Mord aus Leidenschaft, Habgier etc. nur eine Person und evtl. deren Angehörige schädigt, schädigt ein Mord aus Selbstjustiz die ganze Ordnung. Deswegen würde ich das immer härter beurteilen. Dabei geht es nicht um Gerechtigkeit und auch nicht um die jeweiligen Personen, sondern um die Aufrechterhaltung eines guten Rechtssystems.

Ansonsten bin gerade ich für eine Justiz mit Augenmaß.
Du wirst wahrscheinlich nicht mal einen Post von mir finden, wo ich in das "die Strafen sind zu niedrig"-Horn tute. :-)



Was übrigens die Erfahrung angeht, habe ich mit dem (Jugend-) Strafvollzug keine persönliche Erfahrung, sondern nur den engen Kontakt zu einem langjährigen Werkstattmeister der JVA Hannover. Worin ich aber Erfahrung habe, ist die Betreuung von Problemjugendlichen, von denen ich schon ein paar über ihre schwierige Zeit gerettet habe.

Dabei habe ich übrigens gelernt, dass man nicht alle retten kann, und die dann auch konsequent aus der Gesellschaft entfernen muss.

[ nachträglich editiert von Schwertträger ]
Kommentar ansehen
15.06.2011 22:54 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Kamikaze: Mal was anderes: Wie meinst Du, bringt man die Autoanzünder in Berlin wieder auf vernünftigeren Kurs?
Wie kommt man an die ran?
Kommentar ansehen
17.06.2011 05:13 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Kamikaze: Ich weiß nicht ob du persönlich involviert bist, oder ob du einfach nur so die Augen vor der Wahrheit verschließt aber fakt ist...

1. der 20jährige und sein 22jähriger Kumpel haben den Rollstuhlfahrer und den Blinden überfallen und ausgeraubt
2. selbst wenn man gestalkt wird, erschließt sich mir nicht, warum man ihm dann noch Geld klauen muss. Welcher Nutzen soll dahinter stecken?

Die Strafen sind vollkommen korrekt und meiner Meinung nach noch zu niedrig, wenn sich zwei junge Gewalttäter sich an wehrlose Personen vergreifen. Jemanden zu verprügeln weil er zufällig daneben steht entbehrt jeglicher Logik. Man könnte ebenson den Blinden wegscheuchen.

Wie man hier Partei für die beiden ergreifen kann, ist mir schleierhaft. Ebenso deine Aussage, dass die RIchterin Marvin als ruhigen, zurückhaltenden, aber "sonst ganz ordentlichen Jungen" bezeichnet haben soll kann ich nicht ganz glauben.

Erst soll sie sagen der Junge hat Probleme mit sich und der Welt und dann genau das Gegenteil?? Ich glaub ja nicht

Und wie Schwertträger bereits sagte, Selbstjustiz (wenn es überhaupt welche war) muss hart bestraft werden, da sie das System untergräbt
Kommentar ansehen
21.06.2011 08:53 Uhr von Kamimaze
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: Ich war teilweise beim Prozess dabei, so auch bei der Urteilsverkündung am 10. Juni und die vorsitzende Richterin sagte da eben u.a. wörtlich, Marvin sei sonst eigentlich "ein ganz ordentlicher Junge", auch für mich an dieser Stelle bemerkenswert, dass sie für einen 20-Jährigen das Wort "Junge" gebrauchte.

Ich war nicht dabei, als die persönlichen Verhältnise der Angeklagten und besonders des Marvin zur Sprache kamen, aber was ich so mitbekommen habe ist, dass er wohl nicht immer auf der absoluten Sonnenseite des Lebens aufgewachsen ist, trotzdem aber das Abi gemacht hat und sich zur Tatzeit in Ausbildung befand - also ganz und gar nicht das typische Klientel, was sich sonst vor dem Jugendrichter wiederfindet.

Der Autor der DNN bringt es auch ganz gut auf den Punkt:
"Wer mit einer Straferwartung von mindestens fünf Jahren Haft in Handschellen in den Gerichtssaal geführt wird, darf einigermaßen erleichtert sein, wenn er nach der Urteilsverkündung auf freien Fuß gesetzt wird. (...)
Hinter der Oberfläche des Verbrechens verbirgt sich indes ein zwischenmenschliches Drama. Der etwas orientierungslose Marvin H. lernte Lutz N. per Zufall kennen, bald wurde der Rollstuhlfahrer zu einem väterlichen Freund für den jungen Mann. Er kümmerte sich um die Schulden des 20-Jährigen und um seine Probleme auf Arbeit. Nicht ganz uneigennützig, denn Lutz N. ist homosexuell und wollte Marvin H. für sich gewinnen. Der junge Mann war mit der Situation überfordert und zog sich von heute auf morgen zurück.

Doch ein halbes Jahr später, im November 2010, plante er, dem Rollstuhlfahrer gemeinsam mit Robert Z. eine Abreibung zu verpassen. Die jungen Männer luden sich zum Kaffee bei den arglosen Behinderten ein und gingen plötzlich auf sie los. Die Kammer erkannte angesichts des wenig planvollen Vorgehens auf einen minderschweren Fall des Raubes - damit war der Weg in die vorläufige Freiheit für die Angeklagten frei."

Quelle: http://www.dnn-online.de/...

Dem gegenüber steht der Beitrag des MDR vom Prozessbeginn, von von "Mordversuch" und "zerstückeln der Leiche" die Rede ist: http://www.youtube.com/...


[ nachträglich editiert von Kamimaze ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro
Bonn: Shitstorm für den Staatsanwalt
Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?