11.06.11 10:19 Uhr
 423
 

Mönchengladbach: Mieterin wurde mit Waffengewalt zur Kündigung gezwungen

In Mönchengladbach stürmten plötzlich zwei Männer in die Wohnung einer 19-jährigen Mieterin. Sie hielten ihr eine Pistole an den Kopf und zwangen sie dazu, die Kündigung des Mietverhältnisses zu unterzeichnen.

Die Polizei konnte danach schnell den Auftraggeber des Überfalls ermitteln. Die Vermieterin wollte die junge Frau los werden. Der Grund waren immer wieder auftretende Mietrückstände und eigenmächtige Mietminderungen durch die Mieterin gewesen.

Die beiden 37-und 44-jährigen Täter wurden verhaftet. Die Kündigung ist unter diesen Umständen wirkungslos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gewalt, Mönchengladbach, Miete, Pistole
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2011 11:21 Uhr von artefaktum
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@benjaminx: "Die Kündigung ist unter diesen Umständen wirkungslos."

Na, das wäre ja noch schöner. *lol*
Kommentar ansehen
11.06.2011 11:45 Uhr von David_blabla
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ist absolut Falsch, jemanden mit Waffengewalt zu zwingen die Kündigung zu unterschreiben! Es wäre auch sehr "seltsam" wenn es nicht wirkungslos wäre! Aber: Wir hatten auch mal so einen Penner in unserem Mietshaus, der hat Einkommens- und Mietbescheinigungen gefälscht. Der hat permanent nicht bezahlt. So ewtas regt einen wahnsinnig auf als Vermieter... Man ist der verzweiflung sehr nahe und da kommt man leider auf solche Ideen :S
Kommentar ansehen
11.06.2011 18:21 Uhr von NilsGH
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Sicherlich völlig überzogen! ABER: Wie David bereits sagte, sitzt du bei derartigen "Mietern" als Vermieter echt in einer Zwickmühle: Wenn jemand kein Geld zahlt und in deinem Eigentum sitzt bekommst du den nicht so leicht wieder raus. Nur übers Prozessieren und mit einer richterlichen Entscheidung. Das dauert erstens und kostet zweitens wieder Geld.

Hast du den dritten von dieser Sorte in deiner Wohnung sitzen, die du nach jedem dieser "Mieter" sicherlich auch nochmal gründlich renovieren musst bist du schnell pleite. Dann bist du richtig am ... , da du für dein Wohnobjekt auch noch Steuern und andere Abgaben zahlen musst.

Ich glaube wenn die - man weiß es ja nicht - in diesem Bericht erwähnte frau auch schon die dritte oder vierte Kandidatin dieser Sorte gewesen wäre hätte ich ihr auch mal ein paar "freundliche Umzugshelfer" vorbeigeschickt. Nur mit Knarren oder allzu viel Gewalt sollte man das nun auch nicht machen. Eher fünf Mann, Tür auf, rein, alles was keinen Wert hat (Kleidung, etc.) und persönliche Gegenstände vor die Tür schmeißen, Schloss austauschen, das Mädel auf die Straße gehockt und Ende.
Kommentar ansehen
11.06.2011 18:48 Uhr von David_blabla
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@NilsGH: schön wärs ja. Aber das darfst du ja NICHT! Als Vermieter hast du doch kaum Rechte. Den Mann, den wir mal da drinnen hatten, der hat ja 6 Monate - gefühlte 20 Jahre, keine Miete gezahlt. Selbst mit sofortiger Kündigung und Mahnbescheiden, darfst du ihm seinen Wohnraum nicht wegnehmen. Der Hammer war aber, der Kerl bekam H4… Der hat die Miete nicht überwiesen, sonder versoffen/vernuttet (was für´n Wort) oder sich daraus einen Teppich gemacht... Bei uns ist jedenfalls nix angekommen.
Kommentar ansehen
11.06.2011 20:38 Uhr von Showtime85
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
würd ich manchmal auch gerne machen: leider geht es nicht aber es gibt auch andere methoden..
Kommentar ansehen
08.08.2011 23:50 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Davi_blabla: In einem solchen Fall muss man sich sofort an das zuständige ARGE-Amt wenden und denen das schildern. Die überweisen dann die Miete direkt auf Dein Konto. So einen Fall hatten wir hier auch. Dem wurden sogar noch monatl. 50 EUR abgezogen zwecks Abtrag eines Schadens, den er verursacht hatte.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?