11.06.11 09:05 Uhr
 28.392
 

Kino.to offenbar kurz vor der Rückkehr - Betreiber haben vorgesorgt

Die Betreiber der Streaming-Seite Kino.to wurden vor kurzem verhaftet und die Seite wurde vom Netz genommen (ShortNews berichtete). Wie es jetzt scheint, steht die Seite nach nur wenigen Tagen kurz vor der Rückkehr.

Einer der Kino.to-Uploader mit dem Namen "Hashibal" behauptet jetzt in einem Online-Forum, dass die Polizei nur die Hälfte der Betreiber festgenommen hat. Die andere Hälfte plane bereits die Rückkehr, nachdem der verhaftete Kino.to-Chef Dirk B. für so einen Fall Vorkehrungen getroffen hat.

"Die kommenden Tage wird es eine Spiegel-Seite (von "kino.to") geben und die ganzen Hoster (spezielle Server/d. Red) werden unter anderem Namen und Vorkehrungen wieder aufgebaut", erzählt der Uploader "Hashibal".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Kino, Rückkehr, Betreiber, Streaming
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Star Wars Battlefront 2 - Größer und besser
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2011 09:27 Uhr von Wongi
 
+162 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist ein Gesetz im Leben: Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich dafür eine andere...
Kommentar ansehen
11.06.2011 09:33 Uhr von Jacdelad
 
+26 | -6
 
ANZEIGEN
@Crushial: Der User heißt "Hasbihal" und ist auch für eine eigene Seite mit Spielen verantwortlich. :)

EDIT: LOL, sogar bei bild.de steht "Hashibal". :D

[ nachträglich editiert von Jacdelad ]
Kommentar ansehen
11.06.2011 09:37 Uhr von SyXxPaC01
 
+19 | -4
 
ANZEIGEN
das ist nicht der richtige "Hasbihal" auf gulli etc wurde das bestätigt, also Fake
Kommentar ansehen
11.06.2011 09:39 Uhr von schwarzerSchlumpf
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
sfz: wieso weiss die bild eigentlich immer so viel? ne ne ne

die nachricht wurde übrigens in dem forum auch gleich wieder als fake zurück gezogen ;)
Kommentar ansehen
11.06.2011 09:39 Uhr von Plage33
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
das kann nicht sein ! die eine der SPD meinte doch es ist abschreckend gewesen ,..... :D

wer ironie findet darf sie behalten :)
Kommentar ansehen
11.06.2011 09:41 Uhr von SergejFaehrlich
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@neotino: genau das war auch mein erster gedanke...
Kommentar ansehen
11.06.2011 09:44 Uhr von Jacdelad
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@SyXxPaC01: Oha, wieder was gelernt. :)
Kommentar ansehen
11.06.2011 09:53 Uhr von CoffeMaker
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
Ich frage mich, wenn man mit dem Geschäftsmodell von kino.to Millionen verdienen kann (so stehts jedenfalls in der Zeitung) warum die Contentmafia da noch nicht eingestiegen ist? Die ist doch sonst auch da wo es Kohle zu holen gibt.
Kommentar ansehen
11.06.2011 11:37 Uhr von CinaySebeke
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
@autor: hast du die ganze sache was die dumme bild schreibt mal selbst überprüft oder vertraust du der scheiss zeitung blind?

die ganze scheisse die bild schreibt beruht auf fake postings auf einem board!
wie dumm kann man eigentlich sein, 1. die bild 2. der autor hier der die ganze scheisse einfach so übernimmt ohne selbst ne ahnung zu haben was er da schreibt.
Kommentar ansehen
11.06.2011 12:50 Uhr von ThomasHambrecht
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Dass die Filmeindustrie schläft ist die eine Sache. Da sind die selber schuld. Und die werden wohl noch weiter schlafen.
Die andere Sache ist aber, dass es auch nicht sein kann, dass Dritte wie kino.to ungefragt mit den fremden Werken ihr Geld wie Hehler verdienen.
Viele sehen nur die grossen Stars, aber da tummeln sich auch zehntausende Kleindarsteller, Komparsen .. bis zum kleinen Lichttechniker, die alle für ihre Arbeit, auch kleinerer Serien, bezahlt sein wollen.
Kommentar ansehen
11.06.2011 13:09 Uhr von AnotherHater
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@U-ASG: "Urheberrechtsgesetze würden bei Volksentscheiden niemels eine Mehrheit erhalten."
So würde nur jemand abstimmen der noch nie etwas erschaffen hat, das es wert ist urheberrechtlich geschützt zu werden. ;-)
Kommentar ansehen
11.06.2011 13:44 Uhr von Che43
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ThomasHambrecht: Die Filmindustrie, speziell in den USA, verdient mehr als genug..
Kommentar ansehen
11.06.2011 13:48 Uhr von User12345
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
GVU is wieder Online GVU.de ist inzwischen auch wieder Online :( xD
Kommentar ansehen
11.06.2011 19:00 Uhr von nickschecka
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
find ich auch: vorallem die Film - und Musikproduzenten
und das sind nicht du und ich und auch nicht der gleine Mann namens Künstler ... es sind Manager und Aktionäre ...
wer Künstler ist will das seine Werke gezeigt werden das was dir Filmindustrie verdient find ich unverschämt viel
früher in den 90ern waren das Pro Album bsp. 30 D-Mark
und davon erhielt der Künstler 3-4 Mark also is doch IRRE ...
ich weiß nich wie das jetzt ist ...

und noch was ich geh doch nicht weniger ins Kino nur weil kino.to dicht gemacht hat ... wenn jemand eh nicht mehr oder weniger ins Kino geht als mit/ohne Kino.to dann entsteht auch kein Schaden ...das ist so als ob ich mir nen Auto ankucke bei Firma XY und dann doch nicht kaufe weil ich gar keins brauche ---> *HÄH*
Kommentar ansehen
12.06.2011 03:16 Uhr von soulmate5
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
fände ich gut: denn das Gejammer der geldgeilen Industrie ist ja kaum noch zu ertragen. Die brauchen nämlich einfach noch mehr Dämpfer um mal nachzudenken und nicht Erfolge die sie mit gekauften Politikern erringen.
Wenn ich mal schaue das Schauspielern soviel Geld gezahlt wird das sie sich eine eigene Startbahn vors Haus bauen können und Musiker hinter denen ein großes Label steht soviel verdienen das sie nicht mehr wissen für welchen Nippes sie ihr Geld noch rausschmeißen sollen, dann stimmt was nicht. Oder besser gesagt es wird immer noch unendlich viel verdient obwohl es es kino.to und Co gibt.
Die Konzerne lassen ihre Stars auch nicht Millionen verdienen während sie ins Minus rutschen. Wer solche Gagen zahlen kann der verdient zuviel- so einfach ist es!
Wenn das Geld mal etwas besser verteilt würde (niedrigere Preise, Talentförderung...) wäre ich sogar auf Seiten von Gema, GVU und den Konzernen. Doch solange die Preise für die Konsumenten extra hoch gehalten werden nur um einer elitären Gesellschaft noch mehr Geld zukommen zu lassen bin ich für Kino.to und Co. Das Volk wird schon mehr als genug am untersten Existenzlimit gehalten.
Zu unserer Gesellschaft gehören halt auch Leute die jeden Cent für ihre Existenz benötigen. Warum gönnt man denen nicht das bisschen Kinogefühl zu Hause wenn sie sich einen abgefilmten Streifen mit schlechtem Ton anschauen. Wenn Kinopreise vernünftig kalkuliert wären würden auch wieder mehr Leute ins Kino gehen. Pantoffelkino mit ts Filmen kann meiner Meinung nach doch keine Konkurrenz zum Kino (bei akzeptablen Preisen) sein. Auch warum wird hier geklagt ? Es wurde kein Kopierschutz umgangen. Auch ist für mich eine Kopie nur eine Kopie wenn sie gleichwertiger Qualität ist.
Zudem finde ich es sehr fragwürdig wenn mal eben Seiten des Staates behauptet wird das die Macher von Kino.to eine kriminelle Vereinigung darstellen würden. Klar- immer wieder gern genommen wenn die Leute an den Schaltern mal kein passendes Gesetz zur Hand haben um sich diverser Störenfriede zu entledigen. Es wird langsam wirklich Zeit (bevor es zu Spät ist) das das gemeine Volk erkennt wer der Staat ist. Politiker sollen unsere Vertreter sein und nicht Marionetten einiger weniger (Bilderberg etc.). Wenn das nicht so ist lohnt sich vielleicht ein Blick in die Geschichte. Da haben uns die Franzosen was voraus ;-) . Diese mal werden es uns wohl die Griechen vormachen was Demokratie bedeutet.
Bei ein paar Millionen pro Film/Album brauchen wir den Stundenlohn eines Stars wohl kaum errechnen. Warum verdient ein gut ausgebildeter Facharbeiter lediglich (ca.) 15€/Std.?
Noch perfider..
Damit er dann doch noch an was Glauben kann wird ihm dann noch so ein Sch..ß wie Dsds verkauft. Einer der nicht besonders viel kann aber als Marionette super funktioniert wird zum Superhero erkoren (der amerikanische Traum- jeder kann es schaffen) und der Pöbel folgt und schmeißt den Machern das sauer verdiente Geld hinterher. Unfassbar!
Echte Künstler haben bei solchen Shows normalerweise eh keine Chance da sie in der Regel zu schwierige Charaktere sind.
Wie kann es sein das Manager die Mist bauen mit Millionen abgefunden werden, wogegen eine kleine Kassiererin wegen falsch deklarierter 1,50 € entlassen wird.
Wohl dem der einen Job hat.
Aber aus dieser Position heraus auf den Zug der Hetzkampagnen der Elite aufzuspringen und gegen Arbeitslose zu wettern lässt mich manchmal am Verstand dieser Leute zweifeln. Es gibt leider nicht für jeden Arbeit und durch die Automatisierung und Globalisierung ist derzeit fast jeder Arbeitnehmer von Arbeitslosigkeit bedroht.
Wir mussten unlängst auch (lieb gewonnene) Leute entlassen da wir mit 12 € Stundenlohn (netto) schon nicht mehr Konkurrenzfähig sind. Unsere Mitbewerber zahlen ihren Leuten 6,50 €. Teils haben sie unseren Informationen nach sogar Zugriff auf 1€ Kräfte. Diese Leute beschweren sich nicht da sie von Ausweisung bedroht sind. Also werden scheinbar Asylanten vor die Wahl gestellt für einen Euro zu arbeiten oder ihr Aufenthalt wird explizit geprüft.
Wenn die Arbeit morgen weg ist, da ein Osteuropäer den Job billiger macht oder die persönliche Situation von Leuten ausgenutzt wird um die Lohnkosten zu senken, dann ist auch das Eigenheim und jeder soziale Status weg.
Kommentar ansehen
12.06.2011 08:55 Uhr von maretz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: kluge kinder... Wenn also nur EIN Server davon noch unter beobachtung steht dann sind die Jungs morgen gleich wieder im Eimer... Eine der Grundregeln ist nunmal das man einem (egal von wem) kompromittierten System nicht mehr vertrauen kann. Jetzt sind die Ermittler in das System eingedrungen - also ist das ganze Servernetz nicht mehr vertrauenswürdig... Was ist denn z.B. wenn von einem der beschlagnahmten Server mal per ssh auf einen der jetzt noch vorhandenen Server gegangen wurde? ssh 333.333.333.333 [liebe klugsch*er - ich weiss das es diese IP nicht gibt, genau deshalb habe ich die genommen, damit niemand sagen kann ich hätte seine IP genommen....]. Schon weiss der Ermittler das eben 333.333.333.333 auch da irgendwie zugehört. Mit etwas Glück reicht das schon um den Zugang zu erwirken - und in ner Woche stehen die dann bei den neuen Uploadern auf der Matte....

Und DIE Strafe die dann folgt haben sich die Leute ehrlich gesagt dann auch verdient... Nicht wegen der Filme - sondern wegen der Dummheit... Hier gibt es doch mittlerweile elegante Möglichkeiten die Verfolgung zu erschweren - aber die werden nicht genutzt... Z.B. Anonymisierungsnetzwerke (viel Spass dem Ermittler beim rausfinden woher der Upload wirklich kommt wenn man dabei über 5 Server geht die nicht protokollieren....), lustige offene Hotspots (wobei man da sogar so fair sein kann und keine privaten WLANs nimmt bei den nur der Betreiber das Verschlüsseln nicht hinbekommen hat - hier gibt es ja genug offene Netze bei denen der Betreiber ohne Probleme seine Mitschuld bestreiten kann und somit die Ermittlung einfach im Sand verläuft),... Genauso von der anderen Seite: Die Leute die da dann jetzt die Filme sich angucken sollten überlegen ob man das wirklich so im Plaintext machen möchte - denn es könnte sein das der Postbote morgen dann nen unangenehmen Brief bringt...
Kommentar ansehen
12.06.2011 14:59 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Betreiber von kino.to sind dumm ! wer PCs und Server mit belastendem Material in Deutschland stehen hat, ist einfach nur dumm.

Wer im Internet illegalen Content anbieten möchte, stellt seine Server in Länder, wo das nicht unter Strafe steht bzw. nicht verfolgt wird.
Außerdem sorgt man dafür, dass alles unter falschen Namen läuft und alle Zugriffe auf die Server, entsprechend geschützt sind, wenn die Betreiber aus D aus zugreifen.

Anstatt das eingenommene Geld in Konsumgüter zu investieren, hätten die kino.to Betreiber lieber Experten bezahlen sollen, die kino.to und die Betreiber vor Zugriffen der Behörden schützen.

Wer so dumm ist, wird eben erwischt und bestraft.

[ nachträglich editiert von Maglion ]
Kommentar ansehen
13.06.2011 01:06 Uhr von Finalfreak
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Maglion: Ich stimme dir zu.
Aber! die Server standen nicht in Deutschland sondern in den Niederlanden.
Natürlich haben die Sicherheitsvorkehrungen getroffen, aber hat nicht gereicht.
Ich würde solche Server nie in der EU stehen lassen ...
Kommentar ansehen
13.06.2011 17:21 Uhr von Maglion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Finalfreak: Auf den PCs u. Server, die bei den Betreibern in D gefunden wurden, war anscheinend auch genügend belastendes Material.

Ich weiß jetzt zwar nicht, wie sie auf die Betreiber gekommen sind, entweder über einen Tip oder über Ermittlungen der Polizei, aber bei so einem Geschäftsmodell, bei dem es anscheinend um so viel Geld geht, muss man sich etwas intelligenter anstellen.

Das Problem ist doch auch, dass sie auch Werbepartnet hatten, an die sich die Polizei wenden konnte, um an die Hintermänner zu kommen. Je größer so ein Geschäft wird, desto mehr muss man sich anstrengen, um unerkannt zu bleiben.
Ich gehe davon aus, dass den Herren das Geld etwas zu sehr zu Kopf gestiegen ist und sie entsprechend unvorsichtig mit Infornmationen umgegangen sind.
Kommentar ansehen
16.06.2011 07:04 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr gut! Diesmal die Server in Ghana abstellen, bitte!

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?