10.06.11 16:15 Uhr
 792
 

Internet-Datenbank: Fremdgehende Männer können nun von Frauen aufgespürt werden

Auf einer neuartigen Homepage können Frauen gegen eine monatliche Gebühr den Namen ihres Freundes, Ehemannes oder der Sex-Affäre angeben.

Dort wird der Name gespeichert. Sollte nun eine andere Frau denselben Namen angeben, gibt es einen Treffer und die Frauen bekommen die Möglichkeit, miteinander zu kommunizieren.

Sollte es zu keinem Treffer kommen, bleibt der Name auf Wunsch der Frau im System enthalten, solange wie sie will. Der Service ist ausschließlich für Frauen möglich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: crzg
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Frau, Internet, Sex, Affäre, Fremdgehen
Quelle: www.klatsch-tratsch.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Grausam!: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2011 16:15 Uhr von crzg
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Unfassbar ! Seit wann gehen Männer bitte öfter fremd als Frauen? Wieder ein weiterer Schritt in diese Feministenrichtung, in der wir als hirnlose sexgeile Weicheier dargestellt werden.
Kommentar ansehen
10.06.2011 16:37 Uhr von Mui_Gufer
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
und irgendwann ist einer dann auf platz 1 in der framdgehweltrangliste, kommt in alle talkshows dieser welt, schreibt ein buch darüber und heiratet eine millionärstochter.

wenn sie nicht gestorben sind, dann aber hyper hyper...
Kommentar ansehen
10.06.2011 17:04 Uhr von Babykeks
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Top 1 der Männerfremdgehliste ist nach 6 Monate Top 1 der Männerfremdgehliste ist nach 6 Monaten ein gewisser JOHN SMITH.

Der ruchlose Untreue betrog seine 2816 gemeldeten Ehefrauen im letzten halben Jahr demnach 692574mal, oftmals gleichzeitig auf verschiedenen Kontinenten...


Gegen die Betreiber wird nun ermittelt, da ihnen vorgeworfen wird, die Beschränktheit ihrer Klientel ausgenutzt zu haben, um damit erfolgreich Geld zu machen.
Kommentar ansehen
10.06.2011 23:14 Uhr von Mathew595
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
mal: ehrlich verstoßt das nicht gegen irgend ein Gesetz
- Anprangerung
- Rufmord /schädigung
- Mobbing

Und ganz richtig kann das auch net gehn. Ist eine Betroffene wirklich böse so sagt sie ihren Freundinen schreib auch mal was.

Allerdings denke ich dass das nur von einem ganz kleinen Teil von Frauen benutzt wird.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?