10.06.11 12:51 Uhr
 140
 

SPD-Politiker Hilmar Hoffmann gesteht frühere NSDAP-Parteimitgliedschaft

Hilmar Hoffmann ist Kulturpolitiker bei der SPD und hat nun zugegeben, als damals 17-Jähriger in die nationalsozialistische Partei NSDAP eingetreten zu sein.

Hoffman war lange Jahre der Präsident des Goethe-Institutes und wurde von einem Journalisten mit dem Vorwurf konfrontiert, bis er den Eintritt in Adolf Hitlers Partei zugab.

Der inzwischen 85-Jährige möchte aber dadurch nicht eine "nachträgliche Kriminalisierung" erfahren müssen. Er war zwar als Jugendlicher ein "begeisterter Jungvolkführer", aber damals hätte es einfach keine Alternative gegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Politiker, NSDAP
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Matteo Renzi tritt nach gescheitertem Referendum zurück
Heinz Buschkowsky: Viele Flüchtlinge "stammen aus brutalo-patriarchalischen Gesellschaften"
Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2011 12:51 Uhr von tante_mathilda
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Doch, Alternativen gibt es immer, lieber Herr Hoffmann... Ich war jung und blöd, wäre schon eher eine Entschuldigung...
Kommentar ansehen
10.06.2011 13:41 Uhr von kulifumpen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wir hatten sogar bundeskanzler und bundespräsidenten die in der NSDAP waren...leider war ja nach den nürnberger prozessen mit der entnazifizierung feierabend. Auch der BND war mehrheitlich von ehemaligen Nazis durchzogen...
Kommentar ansehen
10.06.2011 13:42 Uhr von floutsch
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Nenne doch mal eine alternative Jugendorganisation im Dritten Reich? Es gab eben keine anderen mehr. Also jetzt mal nur auf den "Jungvolkführer" bezogen.

Mit der aktiven Parteimitgliedschaft ist das bissl anders gelagert. Aber alternative Parteien gab´s auch nicht mehr. Widerstand wäre die Alternative gewesen.
Kommentar ansehen
10.06.2011 14:20 Uhr von machi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor und Floutsch: Ja, es gab schon welche, nein sie waren damals wohl nicht legal ;). Sich dem System zu entziehen war sicherlich extrem schwer.

Ein "Ich war blöd, tut mir leid" fänd ich aber auch besser. Das würde aber vielen gut stehen, z.B. Merkel mit der Laufzeitverlängerung ^^
Kommentar ansehen
10.06.2011 14:24 Uhr von ElChefo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Autorenkommentar und der Preis für Selbstgerechtigkeit geht an ...

Glückwunsch. Du gewinnst.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spoiler: Finale von "Westworld" bestätigt Fantheorien
Italien: Matteo Renzi tritt nach gescheitertem Referendum zurück
Fußball: Lazio-Rom-Spieler pöbelt gegen Antonio Rüdiger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?