10.06.11 12:05 Uhr
 420
 

Car-Sharing: "Drive Now" will "Car2go" Konkurrenz machen

Seit dem 09.Juni 2011 dürfen BMW und Sixt 300 BMWs und Minis zur Kurzmiete anbieten. Gestartet wird mit der Kurzmiete in München. Es folgen Berlin und weitere europäische Städte.

Damit antworten BMW und Sixt dem Angebot der Rivalen Daimler und Europcar, die mit "Car2go" ein ähnliches Mobilitätskonzept anbieten.

Erich Sixt, Firmenchef und Mehrheitseigner des Autovermieters Sixt, geht davon aus, dass "DriveNow" in fünf Jahren einen signifikanten Beitrag zum Firmenergebnis beitragen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Dommo
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Auto, Konkurrenz, Sharing, Vermietung
Quelle: www.wallstreet-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2011 12:05 Uhr von Dommo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Den Medien folgend soll "DriveNow" ein stationsunabhängiges Car Sharing sein. Feste Annahme- und Rückgabestationen werden nicht benötigt. Das ist ein gutes Konzept, welches dem zunehmenden Bedarf an flexiblen Mobilitätsangeboten in urbanen Umfeldern gerecht wird.
Kommentar ansehen
10.06.2011 13:02 Uhr von DerMaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Clever privat mieten und vermieten: Wer clever mieten will googelt mal nach tamyca. Das ist eine community wo Leute ihr Privatauto günstig vermieten können. Dabei wird der Wagen für knapp 10€ Pro Tag versichert. Dazu kommen die meist sehr geringen Mietpreise (Bei mir in der Gegend z.B. ein VW-Golf 4 für unter 15€ am Tag).

Wo sonst bekommt man für unter 25€/Tag einen Wagen...
Kommentar ansehen
10.06.2011 14:41 Uhr von limasierra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wann kommts? das handy als autoschlüssel dafür?
Schnell bezahlen aufschließen und los gehts... Egal wo das Auto steht. Unpraktisch abgestellte Autos werden per GPS geortet und wieder an Orte gebracht, wo sie eher benötigt werden.
Also sowas wie ne Bushaltestelle...

Gibts das schon? Hab in Ulm mal so Smarts gesehn, aber ich glaub da brauchte man schon noch nen Schlüssel irgendwoher...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?