10.06.11 09:50 Uhr
 429
 

USA wollen Medikament für Hinrichtungen in Deutschland kaufen

Als diese Woche die deutsche Delegation in den USA ankam, ging Bundeswirtschaftsminister Rösler noch davon aus, dass man sich über den offenen Welthandel unterhalten würde. Stattdessen musste er sich mit einer sehr besonderen Bitte von US-Handelsminister Locke beschäftigen.

Philipp Rösler (FDP) kehrte am letzten Mittwoch zurück nach Deutschland und unterhielt sich daraufhin mit Angela Merkel (CDU). Während des Gesprächs eröffnete Rösler, Gary Locke hätte um die Lieferung des Medikaments Thiopental gebeten. Das Narkotikum wird in den USA bei Hinrichtungen eingesetzt.

"Ich habe das zur Kenntnis genommen und abgelehnt", so Röslers Aussage. Als er noch Gesundheitsminister war, hätte er bereits Kontakt zu den betreffenden Pharmaziebetrieben gehabt und sie gebeten, das Mittel nicht in die USA zu liefern, wenn es für Hinrichtungen eingesetzt werden soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Deutschland, Medikament, Hinrichtung, Philipp Rösler, Thiopental
Quelle: www.ftd.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2011 09:56 Uhr von Fassbier
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
So oder so: Die Todesstrafe wird dadurch auch nicht in den USA abgeschafft. Dann wirds halt woanders gekauft....

Da solln se lieber en guten Preis ausmachen und das Zeug verschicken, wir brauchen mehr Geld denke ich^^

Sonst kommen die Vögel dadrüben noch auf die Idee die Köpfe wieder mit Äxten abzuschlagen...
Kommentar ansehen
10.06.2011 10:59 Uhr von gugge01
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Pha ! Die sollten es mal mit den Salat Rezepten meiner Ex versucht!
Kommentar ansehen
10.06.2011 11:59 Uhr von artefaktum
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Fassbier: "Die Todesstrafe wird dadurch auch nicht in den USA abgeschafft."

Das ist natürlich richtig. Dennoch kann ich ja konsequent sein und mit so einer Handlung meine persönliche Meinung zu dem Thema zum Ausdruck bringen.
Kommentar ansehen
10.06.2011 12:07 Uhr von Fassbier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@artefaktum: Das wird die Amis jedoch wenig interessieren ;-)
Kommentar ansehen
10.06.2011 12:09 Uhr von artefaktum
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Fassbier: "Das wird die Amis jedoch wenig interessieren ;-) "

Das ist doch egal. Wichtig ist, wie ich damit umgehe unabhängig davon, was sich andere Denken.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?