10.06.11 08:56 Uhr
 4.238
 

Versicherungsriese ERGO hat 70.000 Kunden abgezockt - 160 Millionen Euro Schaden

Auch nach dem enthüllten Sex-Skandal des Versicherungsriesens ERGO, ebbt die Welle der Skandale nicht ab. Die Tochterfirma Hamburg Mannheimer soll Kunden mit bis zu 160 Millionen Euro geschädigt haben.

Bei mehr als 70.000 fehlerhaften Riester-Renten wurden falsche Verwaltungskosten angegeben und somit viel zu viel Geld verlangt.

Von den im Jahre 2005 und 2006 abgeschlossenen "Kaiser-Renten", wurde ein knappes Drittel falsch verrechnet. Die Angebote waren günstiger als das, was dann in den Verträgen stand.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AllesReinerZufall
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Schaden, Versicherung, Ergo
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2011 09:27 Uhr von w0rkaholic
 
+52 | -2
 
ANZEIGEN
Und jetzt? Passiert da noch was? Gibt´s da auch mal ordentliche Razzien und Hausdurchsuchungen und Festnahmen wie bei Kino.to?

Oder zählt so eine Abzocke bzw. Betrug dann doch nicht als kriminell weil... Ja, warum eigentlich?
Kommentar ansehen
10.06.2011 09:41 Uhr von Phillsen
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm: kommt mir das nur so vor oder kommen die letzten paar Negativnachrichten um die Ergogruppe alle aus der geschluckten Hamburg-Mannheimer?
Kommentar ansehen
10.06.2011 10:44 Uhr von Shan_sn
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Haftung: Nein, denen passiert nix. Der Haufen ist "zu wichtig für die Wirtschaft".
Raubkopiererei ist ja auch laut Gesetz schlimmer als Vergewaltigung.
Kommentar ansehen
10.06.2011 11:02 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder, steckt ja auch AWD mit drin: Kai Lange, Gründer des AWD, Schwager und langjähriger AWD-Partner von Carsten Maschmeyers, soll 2007 die Budapester Hamburg-Mannheimer-Party zur Gellert-Therme in Budapest organisiert haben, auf der fleißigen Versicherungsvertretern und Spitzenkräften Huren zugeführt wurden.

Das berichtette am 23. Mai das Handelsblatt:
Siehe ---> http://www.handelsblatt.com/...

Lange bestätigte gegenüber der Zeitung, den Ausflug eingefädelt zu haben.
Kommentar ansehen
10.06.2011 11:46 Uhr von liptonws
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
klar wird da nichts passieren, einige politiker haben doch bestimmt auch nutten und geld von denen bekommen
Kommentar ansehen
10.06.2011 12:55 Uhr von no_trespassing
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Je mehr Firma, umso unnahbarer für Justiz: Bei Raubkopierringen ist das Zuschlagen einfach - da ist Öffentlichkeit und Sensibilität gleichermaßen sensibilisiert.

Je mehr Betrügereien aber den seriösen Anstrich einer GmbH oder AG bekommen, umso mehr ist der Betrug dann ein "Geschäft", die Verbrecher sind "Geschäftsleute" und die Abgezockten/Betrogenen "Unzufriedene Kunden".

Während bei kino.to der Schaden vielleicht 5 oder 10 Millionen beträgt und 250 Polizisten ausrücken, müsste also im Verhältnis gesehen eine Generalstaatsanwaltschaft mal hier Razzien mit über 3000 Beamten machen, wenn man die ergaunerten Summen als Maßstab anlegt.

Aber ob Thomas Middelhoff oder Florian Homm, Carsten Maschmeyer oder Georg Funke, Dirk Nonnenmacher oder Klaus Esser, oder oder oder...

SIE ALLE sind auf freiem Fuß, kassierten für ihre Schandtaten noch eine satte Abfindungen und hatten bisher nichts, aber auch gar nichts zu befürchten, weil sie über dem Gesetz stehen. Weil sich die Justiz nicht an sie herantraut.

Wann wurde auch nur ein Manager in den vergangenen Jahren für die Geschicke, die er zu verantworten hat, haftbar gemacht? Den § 283 StGB kennt die Justiz doch gar nicht, ich kann mich an kein Urteil erinnern, wo jemand aus dem Executive Level in den letzten Jahren dafür verurteilt worden wäre. Dabei hätte es massig Präzedenzfälle gegeben.
Kommentar ansehen
10.06.2011 13:15 Uhr von Alice_undergrounD
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
haha :D: war das nicht diese rultraseriöse laden mit den budapester koks und nuttenexzessen? :D
Kommentar ansehen
10.06.2011 14:02 Uhr von artefaktum
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
PR-Chef will ich in dem Verein aber momentan auch nicht sein.

[ nachträglich editiert von artefaktum ]
Kommentar ansehen
10.06.2011 14:57 Uhr von Rexmund
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
und wenn es nicht so wäre würden die Nutten schon längst Terror machen...
Kommentar ansehen
11.06.2011 06:55 Uhr von Sobel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja: Welches Unternehmen aus solch einer Branche betrügt nicht die Leute und nimmt sie danach aus wie eine Weihnachtsganz.

Außerdem rechtfertigt "Geld verdienen" im großem Stil alles, aber auch wirklich alles. Sobald es um große Beträge geht und Vaterstaat durch Steuergelder ordentlich mit verdient, ist alles in Butter.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesopfer von Berlin-Anschlag: Versicherung spricht von "Kfz-Haftpflichtschaden
Ex-Manager gesteht, Alanis Morissette um Millionen Dollar betrogen zu haben
NSU-Prozess: Gutachter empfiehlt Sicherheitsverwahrung für Beate Zschäpe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?