10.06.11 07:58 Uhr
 375
 

Botox hilft gegen übertrainierten Kaumuskel

Beim Zähneknirschen konnte der Zahnarzt bisher mit einer Schiene helfen - neuerdings könnte er auch Botox verwenden. Dabei wird der Kaumuskel entspannt.

Durch das Knirschen kann der Kaumuskel so weit anwachsen, dass eine sichtbare einseitige Schwellung in der Gesichtspartie zu sehen ist und Schmerzen im Kiefergelenk verursacht. Den Effekt solle man sich so vorstellen, als würde man über Monate nur einen Oberarm trainieren, den anderen nicht.

Zähneknirschen wird besonders von häufigem Kaffee-, Alkohol- und Nikotingenuss verursacht. Auch Stress und Schlafstörungen sind zu benennen. Etwa 90 Prozent aller Menschen leiden demzufolge unter einem leichten Bruxismus, wie die einseitige Belastung des Kaumuskels auch genannt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Giagl
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Zahn, Botox, Knirschen, Kaumuskel
Quelle: m.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südafrika: Transplantierter Penis wird hautfarben tätowiert
Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen
Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?