10.06.11 07:58 Uhr
 381
 

Botox hilft gegen übertrainierten Kaumuskel

Beim Zähneknirschen konnte der Zahnarzt bisher mit einer Schiene helfen - neuerdings könnte er auch Botox verwenden. Dabei wird der Kaumuskel entspannt.

Durch das Knirschen kann der Kaumuskel so weit anwachsen, dass eine sichtbare einseitige Schwellung in der Gesichtspartie zu sehen ist und Schmerzen im Kiefergelenk verursacht. Den Effekt solle man sich so vorstellen, als würde man über Monate nur einen Oberarm trainieren, den anderen nicht.

Zähneknirschen wird besonders von häufigem Kaffee-, Alkohol- und Nikotingenuss verursacht. Auch Stress und Schlafstörungen sind zu benennen. Etwa 90 Prozent aller Menschen leiden demzufolge unter einem leichten Bruxismus, wie die einseitige Belastung des Kaumuskels auch genannt wird.


WebReporter: Giagl
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Zahn, Botox, Knirschen, Kaumuskel
Quelle: m.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
Studie: Rauchen macht unattraktiv
Erstmals überlebt Baby, das mit Herzen außerhalb der Brust geboren wird

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?