09.06.11 23:51 Uhr
 177
 

Glücksspielstaatsvertrag: Unterzeichnung verschoben

Am Donnerstag sollte der Glücksspielstaatsvertrag unterzeichnet werden. Überraschenderweise wurde der Termin durch die Ministerpräsidenten der Länder in den Oktober verschoben.

Wie Agenturen bekannt gaben, wurde durch die Staatskanzlei Sachsen-Anhalts mitgeteilt, der Entwurf müsse erst noch von der EU-Kommission geprüft werden. Der Entwurf umfasst z.B. die Konzessionierung von Glücksspiellizenzen im Online-Bereich, um einem EU-Urteil nachzukommen und den Markt zu öffnen.

Wenn die Regierungschefs im Herbst eine Einigung erzielen, müssen noch die Länderparlamente geschlossen zustimmen. Damit wäre es auch noch möglich, dass das Unternehmen scheitert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: meks3478
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Glücksspiel, Unterzeichnung
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz-Hype: Immer mehr junge Menschen wollen SPD wählen
SPD-Fraktionschef in Cloppenburg tritt wegen Betrugsverdachts zurück
Türkische Gemeinde in Deutschland startet Kampagne gegen Referendum

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2011 23:51 Uhr von meks3478
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Randnotiz die in dem Text fast untergeht: "Nicht-lizenzierte Anbieter wollen die Ministerpräsidenten mittels Blockaden im deutschen Internet vom nationalen Markt fernhalten. Für Lotterien soll weiterhin das staatliche Monopol gelten."

Meiner Meinung nach ein weiterer Schritt Richtung Zensurinfrastruktur.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?