09.06.11 22:56 Uhr
 315
 

Berlin: Kontobetrüger festgenommen

Am Theodor-Heuss-Platz in Berlin wurde ein lettischer Student beim Geld abheben festgenommen. Zuvor hatte er in einer Bank mit gefälschten schwedischen Dokumenten ein Konto eröffnet Es handelt sich um mehrere tausend Euro von einem Opfer aus Deutz, die durch "Phishing" erbeutet wurden.

Eine Meldebescheinigung, die der Beschuldigte im Besitz hatte, war ebenfalls gefälscht. Er gab an, über eine Internet-Plattform "Arbeitsagentur" in Riga/Lettland angeworben worden zu sein und mit einem "Betreuer" in einem geliehenem Auto am Vortag der Festnahme nach Berlin gekommen zu sein.

Die Ermittlungen zu dem sogenannten "Betreuer" dauern an. Gegen den Studenten wurde durch einen Untersuchungsrichter Haftbefehl erlassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: meks3478
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Berlin, Betrug, Haftbefehl, Lettland
Quelle: www.berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkräfte" schlagen afrikanisches Kleinkind mit Schlagringen krankenhausreif
Bewährungsstrafe für Politiker: Spendengelder für Domina-Geschenke abgezweigt
Christen fliehen aus dem Nordsinai

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2011 22:56 Uhr von meks3478
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das scheint nur die Spitze eines Eisberges zu sein. Auf der Seite der Pressestelle der Berliner Polizei findet man noch dringende Hinweise zur Sicherheit wie z. B.: Sein Konto keinem Anderem zur Verfügung zu Stellen. Oder das man seine PIN und TAN Daten immer unter Verschluss halten sollte.
Kommentar ansehen
10.06.2011 04:59 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Da zeigen sich eindeutig die Nachteile der geöffneten Grenzen. Es nützt ja gar nichts, wenn man den in seinen Reisepass einen Stempel - unerwünschte Person - drückt, da man ja am nächsten Eck wieder ins Land zurückkehren kann.

Das ist hier in Thailand nicht möglich, da jeder der ins Land kommt, kontrolliert wird und in der Datenbank nachgeschaut wird, ob etwas gegen den Einreisenden vorliegt.
Kommentar ansehen
16.06.2011 11:20 Uhr von talkiewookie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kurt..kamala also in jeden land der welt wird bei der einreise geprüft ob der reisende dreck am stecken hat! bei offenen grenzen wie hier etwas schwerer aber bei mobilenkontrollen werden die namen der dokumente geprüft ob straftaten vorliegen... & ich war ewig lang in thailand, kambodia, laos & myamar.. konnte ohne grosse probleme und vorallem ohne passkontrolle über die grenzen im norden einreisen...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?