09.06.11 20:05 Uhr
 474
 

Feuchtwangen: Fahranfänger stirbt bei Motorradunfall

Am heutigen Donnerstagnachmittag fuhr ein 19-jähriger Motorradfahrer auf der AN 4 in Richtung Schnelldorf.

In einer Linkskurve verlor er bei hoher Geschwindigkeit die Gewalt über sein Fahrzeug und kam von der Straße ab.

Der Motorradfahrer, der erst seit drei Wochen seinen Führerschein hatte, prallte dabei gegen einen Wasserdurchlass und verletzte sich schwer. Er verstarb noch an der Unfallstelle.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Unerwartet
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Motorrad, Fahranfänger, Schnelldorf
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2011 20:05 Uhr von Unerwartet
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wieder einmal ein sinnloser Unfall, der auf unsicheres fahren und starke Selbstüberschätzung zurückzuführen ist. Leider passiert das viel zu oft.
Kommentar ansehen
09.06.2011 21:31 Uhr von Klassenfeind
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist sehr Bitter: für seine Familie und sehr traurig ist es, das er in der Fahrschule über Fliehkräfte und die Kräfte im allgemeinen, die ein modernes Motorrad entwickelt, wohl nicht´s gelernt hat oder alles schon wieder vergessen hatte...


Mein Beileid der Familie.
Kommentar ansehen
09.06.2011 22:24 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nun ja Wenn ich überlege, wie intensiv bei mir in der Fahrschule einige meiner Mitschüler dem Unterricht gefolgt sind...

Da hoffe ich, diesen Leuten nie im Strassenverkehr zu begegnen...
Kommentar ansehen
10.06.2011 05:19 Uhr von KamalaKurt
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Da kann ich nur sagen, dass ich kein Mitleid habe. Der war einfach nicht reif genug für den Führerschein um so große Maschinen fahren zu dürfen.

Mir tun seine Eltern leid, die ein Sohn großgezogen haben und aufgrund seiner Dummheit ihn verloren haben.
Kommentar ansehen
10.06.2011 09:14 Uhr von Unerwartet
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@KamalaKurt: Findest du das nicht etwas herzlos? Klar, er war unerfahren und möglicherweise nicht reif genug...aber das macht das Geschehen auch nicht unwichtig.
Kommentar ansehen
10.06.2011 12:28 Uhr von arta86
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@kamalkurt: Sag mal geht es dir noch gut? Das einzige was du hierüber weisst, steht in den paar Zeilen und trotzdem schreibst du auf provokante und ziemlich ekelhafte Weise solchen Bullshit. Ach...


Edit: Und von "hoher Geschwindigkeit" steht absolut nichts in der Quelle - das nurmal so.

[ nachträglich editiert von arta86 ]
Kommentar ansehen
11.06.2011 02:34 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich nun mit einem Toten Mitleid habe, was hat der denn noch davon. Ich war schon durch solche Idioten selbst gefährdet mein Leben zu ruinieren oder zu verlieren. Dda denkt man halt etwas ander. Nur durch meine jahrelange Motorradfahrpraxis konnte ich Schlimmes verhindern.
Kommentar ansehen
11.06.2011 21:22 Uhr von arta86
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht nicht um: zwanghaftes Mitleid.

Die Quelle ist das offizielle Organ der Polizei. Also bauen alle Zeitungen, die darüber berichten werden auf dieser Presseveröffentlichung auf.

In dieser Quelle wird kein Grund für den Unfall genannt. Es steht nochnicht einmal, dass es aus "ungeklärter Ursache" zu diesem Unfall kam.
Der Autor dachte sich wohl, ich bedien mal die gängigen Klischees und mache einen Unfall aufgrund hoher Geschwindigkeit daraus.

Sprich also, wir wissen nicht warum es passiert ist und von daher steht es uns nicht zu, den Fahrer als Dumm oder unreif oder Idiot zu titulieren. Es kann sonstwelche Gründe gehabt haben.

Und zum Punkt "große Maschine" noch eine Anmerkung.
Es ist seit einigen Jahren in Deutschland so, dass jemand der unter 25 ist, ab Erhalt des Führerscheins mit maximal 34PS unterwegs sein muss. Nach diesen 2 Jahren wird diese Beschränkung automatisch aufgehoben (A Beschränkt).

[ nachträglich editiert von arta86 ]
Kommentar ansehen
11.06.2011 22:11 Uhr von KamalaKurt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@arta86 ich habe leider die Quelle vorher nicht gelesen. Und dennoch muss ich sagen, dass er zu schnell gefahren sein könnte, da man bei angemessener Geschwindigkeit nicht von der Straße abkommt. Motorräder mit 25 kw erreichen auch eine Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h.
Kommentar ansehen
16.06.2011 16:16 Uhr von von_Thronstahl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Fahrfehler / Geschwindigkeit ? Feuchtwangen (ots)

Am 09.06.11, gegen 16.50 Uhr, befuhr ein 19-jähriger Kradfahrer die AN 4 von Bottenweiler kommend in Richtung Schnelldorf. Kurz vor der Ortschaft Oberampfrach geriet er in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Wasserdurchlass. Der Fahranfänger, der erst seit 3 Wochen den Motorradführerschein besitzt, erlitt schwerste Verletzungen und verstarb an der Unfallstelle. An dem Krad entstand ein Totalschaden von ca 3000 Euro.

Quelle:
Polizeipräsidium Mittelfranken

Natürlich ist esTragisch wenn ein junger Mensch stirbt , sollte sich jedoch rausstellen das er selber Verantwortlich ist durch Raserei oder Übermut hat er jedoch selber Schuld .

Davon abgesehn ein Mensch ist Tot das sollte man nicht schmählern und den Angehörigen Mitgefühl entgegen bringen.


Einige Motorradfahrer haben ja eine art credo " Ich fahr nur so schnell wie mein Moped läuft " richtig wäre aber Ich fahr nur so schnell wie ich es selber mir und den anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber verantworten kann.

Ich fahre seid über 18 Jahren Motorrad Unfallfrei das liegt aber sicherlich auch daran das die Führerschein Ausbildung früher Qualitativ besser war meiner Meinung nach ausserdem gehöre ich zu den Fahrern die nach dem Motto fahren " sehen und gesehen werden " obwohl ich mit meiner Maschine auch " wilde Sau " spielen kann ( und das auch ab und an mal mach ) Nur wenn man sowas macht sollte man Seine und die Grenzen der Maschine kennen und vorallem immer drauf achten wenn man sowas macht das man NUR Sich und niemals andere gefährdet.
Kommentar ansehen
16.06.2011 18:29 Uhr von KamalaKurt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@v0n_Thronstahl Heute einen Führerschein zu machen ist sehr viel schwieriger als vor 44 Jahren. Ich hatte, als ich meinen Führerschein gemacht habe inklusive Prüfungsstunden für meine Führerscheine Klasse 1 und 3 nur insgesamt 6 Stunden benötigt. Ich konnte mit 12 Jahren schon gut Auto fahren, da ich halt eben die Möglichkeit hatte dies zu erlernen. Ich denke als ich 18 Jahre alt war hatte ich schon mehr als 5.000 km Fahrpraxis. Mit 17 Jahren durfte ich schon Passagiere im Segelflugzeug mitnehmen.

Ich denke, dass viele junge Leute, die anderweitig keine Möglichkeit haben sich zu beweisen, dies im Straßenverkehr machen wollen und da kommt es leider zu solchen vermeidbaren Ereignissen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?