09.06.11 17:24 Uhr
 939
 

Ägypten: Tutanchamun wurde höchstwahrscheinlich in aller Eile beigesetzt

Der ägyptische Pharao Tutanchamun wurde vermutlich extrem schnell beerdigt. Seine Grabstätte war - so die Ergebnisse neuester Untersuchungen - nicht einmal komplett fertig und die Wandfarben noch nicht getrocknet. Diese These stellt der Mikrobiologe Ralphn Mitchell der Harvard-Universität auf.

Ralphn Mitchell wurde vom ägyptischen Antikenrat gebeten, sich braune Flecken auf den Wandmalereien in der Grabanlage anzusehen - man vermutete nämlich, die Schadstellen wären im Laufe der Zeit größer geworden. Man fürchtete nicht nur um die Grabkunst, sondern auch um die Gesundheit der Touristen.

Der Mikrobiologe verglich die Verfärbungen mit Fotos, die kurz nach der Entdeckung der Grabstätte gemacht wurden und stellte fest, dass diese sich nicht verändert haben. Wohl konkludierte er, dass die Schadstellen kurz nach der Versiegelung des Grabes entstanden, als die Wandfarbe noch trocknete.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Ägypten, Beisetzung, Tutanchamun, Mikrobiologie
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt