09.06.11 17:24 Uhr
 940
 

Ägypten: Tutanchamun wurde höchstwahrscheinlich in aller Eile beigesetzt

Der ägyptische Pharao Tutanchamun wurde vermutlich extrem schnell beerdigt. Seine Grabstätte war - so die Ergebnisse neuester Untersuchungen - nicht einmal komplett fertig und die Wandfarben noch nicht getrocknet. Diese These stellt der Mikrobiologe Ralphn Mitchell der Harvard-Universität auf.

Ralphn Mitchell wurde vom ägyptischen Antikenrat gebeten, sich braune Flecken auf den Wandmalereien in der Grabanlage anzusehen - man vermutete nämlich, die Schadstellen wären im Laufe der Zeit größer geworden. Man fürchtete nicht nur um die Grabkunst, sondern auch um die Gesundheit der Touristen.

Der Mikrobiologe verglich die Verfärbungen mit Fotos, die kurz nach der Entdeckung der Grabstätte gemacht wurden und stellte fest, dass diese sich nicht verändert haben. Wohl konkludierte er, dass die Schadstellen kurz nach der Versiegelung des Grabes entstanden, als die Wandfarbe noch trocknete.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Ägypten, Beisetzung, Tutanchamun, Mikrobiologie
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2011 23:17 Uhr von Leeson
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich denke, damals wird es auch nicht ander gewesen sein als heute.
Neid um Macht, Putsch und Intrigen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?