09.06.11 12:13 Uhr
 1.337
 

Vereinigte Arabische Emirate: Lebensmittelpreise gesenkt um Revolutionen zu verhindern

Die Politiker der Vereinigten Arabischen Emirate haben aus den Revolutionen in anderen arabischen Ländern eines gelernt: Der Hauptgrund für die Proteste waren überhöhte Lebensmittelpreise.

Nun versucht man den Armen wortwörtlich das Maul zu stopfen, indem man die Preise für Nahrung senkt. Damit das auch alle mitgekommen, hat die Regierung eine Kampagne gestartet, die die neuen Billig-Preise schmackhaft machen soll.

Die Supermärkte willigten zähneknirschend in den Plan ein. Da die Preissenkung vor dem Ramadan startet, hoffen sie dennoch auf Gewinne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Preis, Lebensmittel, Senkung, Emirate, Arabisch
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben
Russlands Präsident Wladimir Putin lässt angeblich nuklearen Raketenzug bauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2011 12:49 Uhr von TwoTurnTablez
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
Soweit wird´s hier auch irgendwann kommen!!
Früher hab ich z.B. im Lidl für einen vollen Einkaufswagen +/- 50DM bezahlt. Heute kommt man für einen Wocheneinkauf kaum unter 100€ weg.
Kommentar ansehen
09.06.2011 12:52 Uhr von Brotmitkaese
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Und hier: steigen die Preise ohne Ende.

Für Gammelfleisch verseuchtes Gemüse und dreck im Müsli...

Wird mal zeit für eine REVOLUTION!
Kommentar ansehen
09.06.2011 13:20 Uhr von opheltes
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
warten: wir ab wenn usa pleite geht - dann geht der krieg los, wie 1923 ?

[ nachträglich editiert von opheltes ]
Kommentar ansehen
09.06.2011 13:32 Uhr von Pilzsammler
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
1923? Was war denn da?
Ausser die Ruhrbesetzung? Oo
Kommentar ansehen
09.06.2011 13:34 Uhr von opheltes
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
ich: habe mich wohl vertan - ich meinte den börsen crash 1929 obwohl der schon 1923 unbekannt vorrausgesagt wurde.

sory @pilzsammler
Kommentar ansehen
09.06.2011 13:45 Uhr von Marky
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@TwoTurnTablez: Damals musste man noch fürs gleiche geld, die doppelte menge an nahrungsmitteln nachhause SCHLEPPEN!

So ists doch viel besser (leichter) ;-D
Kommentar ansehen
09.06.2011 19:39 Uhr von Butze90
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
aha aha: "steigen die Preise ohne Ende.

Für Gammelfleisch verseuchtes Gemüse und dreck im Müsli...

Wird mal zeit für eine REVOLUTION! "

Genau, Dreck im Müsli und Gammelfleischdöner waren ja schon oft Auslöser für riesige Revolutionen.
Und die vielen Opfer durch das böse Gemüse... wieviel sind das? Schon fast 100? Bald is das Gemüse ja gefährlicher als Zigaretten und Alkohol, fehlen nurnoch ein paar hundertausend Tote.

Die Deutschen sind halt auch nich gerade für ihr Qualitätsbewusstsein bei Lebensmitteln bekannt, hauptsache der Preis stimmt. Geben die Deutschen im EU-Vergleich eigentlich immernoch am wenigsten Geld für Lebensmittel aus?
Da is ja schon fast klar wer den Müll bekommt oder? :)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?